Aktuelles im FC Schüttorf 09

22.02.2012

Weibl. A-Jugend verliert zuhause

15 Minuten ohne Torerfolg

weibl. A-Jugend Landesliga

Schüttorf - Meppen-Twist  22:30
In einem mittelmäßigen Spiel setzte die HSG ihre Erfolgsserie fort. Mit acht Punkten und 145 Toren aus den letzten vier Spielen schieben sich die Emsländerinnen weiter in der Tabelle nach oben. Sie ließen sich durch anfängliche Schwierigkeiten nicht aus dem Konzept bringen, Schüttorf konnte nur in den ersten zehn Minuten bis zum Zwischenstand von 5:5 das hohe Tempo mitgehen. Danach baute die HSG den Vorsprung kontinuierlich aus. Besonders Torfrau Jasmin Rump hatte großen Anteil daran, dass Schüttorf eine Viertelstunde lang ohne Torerfolg blieb. In der zweiten Hälfte sorgten vor allem Silje Tilk mit insgesamt 12 Toren und Saskia Pötter auf der mittleren Position für einen letztendlich verdienten Sieg.
HSG Meppen-Twist: Tilk (12 Tore), Schmitz (7), Pötter (5), Gebbeken (2), Hülsmann (2), Schneiders (1), Menke (1), Grönniger, Rump (3 gehaltene Siebenmeter).
Quelle: Meppener Tagespost



22.02.2012

Duell der Ungeschlagenen

D-Mädels am Sonntag nach Meppen

HSG-Spitzenspiel gegen Schüttorf
Meppen. Zum Spitzenspiel der Handball Regionsliga der weiblichen Jugend D kommt es am Sonntag, 26. Februar, um 16 Uhr in der Stadtsporthalle am Nagelshof in Meppen.
Die HSG Meppen/Twist empfängt die erste Mannschaft des SV Schüttorf 09. Am Sonntag werden die beiden einzigen ungeschlagenen Teams aufeinandertreffen.
Auszug: Meppener Tagespost



22.02.2012

I. Herren weiter auf dem Vormarsch

Klarer Heimsieg gegen Bramsche

Steigerung reicht nicht zu erstem Auswärtssieg: Bramsches Handballer verlieren in Schüttorf
Auswärts sind Bramsches Handballer gern gesehene Gegner – zum Leidwesen ihres Trainers. „Es war ein Schritt voran im Vergleich zum Jever-Spiel, aber es ist frustrierend zu sehen, wenn man es nicht packt, weil das Spielermaterial nicht reicht“, bilanzierte Maik Podszuweit nach der 34:28-Niederlage in Schüttorf.

Im Angriff spielte Podszuweits Mannschaft „teilweise ganz gut“. Außer Thomas Erben verdiente sich der A-Jugendliche Moritz Loose mit fünf Toren ein Sonderlob. Die Schwachstelle war Bramsches Defensive. „Das Entscheidende war, dass wir zügig Gegentore bekommen haben“, hatte der Trainer schon zur Halbzeit analysiert. Nach dem Seitenwechsel fand der TuS aber kein Rezept, um die schnellen Schüttorfer Angriffe auszubremsen.

Erst einen Punkt hat Bramsche in fremder Halle geholt. Damit sich kein „Auswärtstrauma“ festsetzt, „müssen wir mindestens noch die letzten Spiele auswärts gewinnen“, fordert Podszuweit und ist erleichtert, dass am Wochenende ein Heimspiel ansteht – auch wenn dadurch die Verletzungssorgen nicht weniger werden.
Quelle: NOZ



... | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.