28. Vechte-Cup 2014

Budenzauber vom 06. bis 10. Januar in der Vechtehalle

Teilnehmerfeld Qualifikationsturnier 06.01.14:

FC 47 Leschede, SV Concordia Emsbüren, TuS Gildehaus, SV Bad Bentheim II, SC Borussia 26 Schüttorf, SV Suddendorf-Samern, FC Schüttorf 09 II, SV Alemannia Salzbergen, SpVg. Brandlecht-Hestrup und JSG Obergrafschaft A-Jugend.

Die beiden Gruppenersten der Qualifikationsrunde sind für das Hauptturnier gesetzt.

Am Hauptturnier sind folgende Mannschaften beteiligt: SV Meppen, SC Spelle-Venhaus, SV Holthausen-Biene, SC Herford, FC Eintracht Rheine, SV Eintracht Nordhorn, Haselünner SV, SpVg. Emsdetten 05, SV Bad Bentheim und der FC Schüttorf 09.

Die Vorrundenspiele finden am 07. und 09. Januar 2014 und die Finalspiele am 10. Januar 2014 statt. Gespielt wird an allen Tagen ab 18 Uhr in der Schüttorfer Vechtehalle.

 

Gruppen und Spielpläne

JSG Obergrafschaft A-Jgd. gewinnt Qualifikationsturnier

JSG Obergrafschaft und FC 47 Leschede für die Hauptrunde qualifiziert.

Qualifiziert für die Finalspiele am Freitag: SC Spelle-Venhaus, JSG Obergrafschaft, FC Eintracht Rheine und Haselünner SV

Für die Finalspiele am Freitag haben sich der SV Meppen, SV Bad Bentheim, FC 47 Leschede und SV Holthausen-Biene qualifiziert.

Zur Vergrößerung die Spielpläne einfach anklicken.

Endrundenspielplan

Die lokale Presse zum 28. Vechte-Cup 2014

Vechte-Cup: Spelle verpasst dritten Triumph

Finalniederlage im Neunmeterschießen gegen Rheine - Meppen Vierter

Die Vechtehalle bis auf den letzten Platz gefüllt.

Vechte-Cup-Sieger 2014           FC Eintracht Rheine

Der SC Spelle-Venhaus hat den dritten Sieg beim Vechte-Cup nach 2009 und 2011 verpasst, darf sich aber mit 300 Euro Prämie trösten. Im Finale der 28. Auflage unterlag der Landesligist am späten Freitagabend mit 3:4 im Neunmeterschießen gegen den FC Eintracht Rheine, der damit seinen vierten Triumph in Schüttorf feierte und 600 Euro einheimste. Im kleinen Finale zog der Regionalligist SV Meppen gegen die A-Jugend der JSG Obergrafschaft mit 6:7 im Neunmeterschießen den Kürzeren.

Nach torlosen 12 Minuten musste im Endspiel im Neunmeterschießen eine Entscheidung fallen. Während Rheine nur einmal verschoss, vergaben Stefan Raming-Freesen und Florian Hoff für Spelle. Obwohl die Speller ungeschlagen Zweiter wurde, zogen sie ein positives Fazit. „Ich bin absolut zufrieden. Es hat Spaß gemacht vor diesem Publikum“, bilanzierte Spelles Kotrainer Markus Schütte, der die Mannschaft betreute. „Die Spieler haben sich sehr gut präsentiert. Wir waren Dienstag Erster und heute Erster. Im Finale gab es ein gerechtes Unentschieden.“ Florian Hoff pflichtete Schütte bei: „Das war eine ordentliche Leistung – das gesamte Turnier über. Dieses Turnier nimmt man gerne mit. Das ganze Drumherum ist einfach super. Dass ausgerechnet ich hier verschieße, kann man nicht mehr ändern“, so der Ex-Schüttorfer.

Damir  Bujan, der die Meppener betreute, weil Christian Neidhart mit der anderen Hälfte des Kaders beim Turnier in Bielefeld war und dort ebenfalls Vierter wurde, hatte sich hingegen mehr erhofft: „Am Anfang waren wir souverän und haben die ersten drei Spiele gewonnen. Aber im Halbfinale und im Spiel um Platz drei haben wir eindeutig zu wenig getan.“ In der Vorschlussrunde gegen Rheine habe sich die Mannschaft zweimal auskontern lassen, so der Coach. 1:2 hieß es am Ende. Micha Langreder konnte anderthalb Minuten vor dem Ende nur noch verkürzen.

Wenigstens Spelle löste das Finalticket. Doppeltorschütze Stefan Raming-Freesen, Florian Hoff und Torben Stegemann schossen gegen die umjubelte Überraschungsmannschaft des Turniers, die JSG Obergrafschaft, vor 1200 Zuschauern einen 4:0-Sieg heraus.

Für Leschede und Haselünne war bereits vor dem abschließenden direkten Duell die Tür zum Halbfinale verschlossen. Der HSV ging im Auftaktspiel gegen Meppen zwar durch Simon Geers mit 1:0 in Führung, verlor aber nach Treffern von Hiromu Watahiki, Ramiz Pasiov und Micha Langreder noch mit 1:3. Die 2:3-Pleite gegen die JSG Obergrafschaft besiegelte das Aus. Marco Gerdes hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgeglichen, Jörn Härtels Treffer kurz vor Schluss reichte nicht mehr.

Leschede ging es genauso. Im ersten Spiel kam es zur Neuauflage des Qualifikationsendspiels vom Montag. Und erneut unterlag der FC gegen die JSG Obergrafschaft, diesmal mit 0:4. Im Anschluss verlor die Truppe von Bobby Schüring mit 0:3 gegen Meppen. Hedon Selishta, Markus Rohe und Micha Langreder trafen. Der Vergleich mit Haselünne verlor Leschede nach Gegentreffern von Jens Kötting und Marco Gerdes mit 0:2.

Der SV Meppen und die Obergrafschafter gewannen ihre ersten zwei Spiele und waren weiter. „Ich denke, wir können zufrieden sein, dass wir in die Finalrunde gekommen sind. Wir haben uns hier vernünftig präsentiert“, fasste Leschedes Coach Bobby Schüring die drei Tage in Schüttorf zusammen. „Wir müssen akzeptieren, dass andere besser waren. Wir haben schwerpunktmäßig mitgeholfen und unsere Möglichkeiten nicht genutzt. Aber das ist die Halle. Aber man ärgert sich trotzdem“, lautete das Fazit von Alo Weusthof, der den Vechte-Cup nach eigener Aussage schon „x-mal“ gewonnen hat. Er sei dankbar, dass man habe mitspielen dürfen, so Haselünnes Trainer.

Sogar sieglos blieb der SV Holthausen/Biene. Auf die 2:3-Auftaktniederlage gegen Spelle und das 1:2 gegen Bad Bentheim ließ die Mannschaft von Achim Evers ein 2:2 gegen Eintracht Rheine folgen. „Klar, wären wir gerne in die Endrunde gekommen, aber das wollen andere auch“, so Evers. Eigentlich sei sein Team ganz gut ins Turnier gekommen. „Aber das Bentheim-Spiel war schon ein Alles-oder-nichts-Spiel, in dem wir auch Pech hatten mit Pfosten und Latte.“

(Quelle: www.fupa.net)

(Quelle: Lingener Tagespost/Emslandsport)

SVB hat früh Planungssicherheit

Bad Bentheimer Fußballer erreichen Endrunde des Vechte-Cups

von Martin Lüken

Den Gruppensieg am zweiten Vorrundenspieltag in der Schüttorfer Vechtehalle sicherte sich der Regionalligist SV Meppen. Die Endrunde wird am Freitag ab 18 Uhr ausgetragen.

Schüttorf. Die Bezirksliga-Fußballer des SV Bad Bentheim haben sich am Donnerstag Abend beim zweiten Vorrunden-Spieltag des Hallenfußballturniers um den Vechtecup für die Endrunde qualifiziert, die am Freitag ab 18 Uhr in der Schüttorfer Vechtehalle ausgetragen wird. Das Team von Trainer Zoran Milosevic holte aus den ersten drei Begegnungen gegen SV Emsdetten 05 (4:1), SC Herford (5:1) sowie SV Holthausen-Biene (2:2) bereits sieben Punkte und hatten damit in Sachen Endrundenteilnahme früh Planungssicherheit.

Bemerkenswert: Eine gleich gute Startbilanz verbuchte das am Donnerstag klassentiefste Team: Der Qualifikant FC 47 Leschede, in der emsländischen Kreisliga beheimatet, kassierte wie die Bad Bentheimer erst im vierten Spiel die erste Niederlage – damit waren diese beiden Mannschaften bereits vor dem direkten Vergleich im letzten Spiel des Abends für die Endrunde qualifiziert. Diese Partie gewann das Team von Trainer Zoran Milosevic durch einen von Mirco Husmann verwandelten Hand-Strafstoß mit 2:1 und wurde damit Zweiter, punktgleich mit dem Gruppensieger SV Meppen. Der Regionalligist trat gestern nahezu in Bestbesetzung an, dürfte heute aber in anderer Formation anreisen, da die Emsländer auch beim Turnier des Zweitligisten Arminia Bielefeld im Einsatz sind. Der SVM ließ gegen Emsdetten (1:2) und Leschede (1:1) Punkte liegen, gewann aber die restlichen drei Spiele.

Der Bad Bentheimer Trainer Zoran Milosevic war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben uns gut präsentiert – in spielerischer und kämpferischer Hinsicht. Wir haben eine gute Hallenmannschaft, die schnell spielen kann“, sagte der SVB-Coach. Sein Team agierte vor den rund 600 Zuschauern in der Vechtehalle sehr diszipliniert und spielte zielstrebig in die Spitze. „Wenn wir so weitermachen“, richtete Milosevic den Blick auf den Endrundenspieltag, „dann haben wir eine Chance“.

Der Sieger des 28. Vechtecups wird am Freitag ab 18 Uhr ermittelt. In der Endrunde spielen der SC Spelle-Venhaus, SV Bad Bentheim, FC Eintracht Rheine und der SV Holthausen-Biene in der Mercedes-Wessels-Gruppe. Die Nachwuchsfußballer der JSG Obergrafschaft bekommen es in der SLK-Kock-Gruppe mit dem Haselünner SV, SV Meppen und dem FC 47 Leschede zu tun.

(Quelle: Grafschafter Nachrichten v. 10.01.2014)

Titelverteidiger ist schon raus

FC 09 scheitert in der Vorrunde – JSG-Talente weiter furios

Von Holger Wilkens

Nach ihren Turniersiegen in den vergangenen beiden Jahren sind die Fußballer des FC Schüttorf 09 beim diesjährigen Hallenturnier um den Vechtecup bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Und auch Eintracht Nordhorn ist am Freitag nicht mehr dabei.

Schüttorf. Damit hat wohl kaum einer der Zuschauer in der voll besetzten Vechtehalle gerechtet: Die A-Jugendlichen der JSG Obergrafschaft haben den beiden Grafschafter Fußball-Landesligisten aus Nordhorn und Schüttorf die Show gestohlen und zogen am ersten Vorrundentag des 28. Vechtecups als Gruppenzweiter souverän in die Endrunde am Freitag, 10. Januar, ein. Nachdem der hoch motivierte Qualifikant mit drei Siegen zum Auftakt schon früh das Ticket für die Endrunde gelöst hatte, kam es in seinem letzten Gruppenspiel gegen den SC Spelle-Venhaus sogar zu einem Endspiel um den Gruppensieg. Im besten Spiel des Abends drehten die Obergrafschafter Talente einen 0:1-Rückstand und lagen bei 2:1 und 3:2 jeweils vorne. Den Sieg, der für Platz eins erforderlich war, vermasselte allerdings Spelles Stefan Raming-Freesen mit dem späten 3:3-Ausgleich. Der Applaus des Publikums war den A-Jugendlichen dennoch sicher, zumal Diyan Acar beim 2:1 das schönste Tor des Abends erzielte.

Zu diesem Zeitpunkt stand das Turnier-Aus des SV Eintracht bereits fest. Die Nordhorner kassierten in den ersten drei Partien gegen die JSG, Eintracht Rheine und Spelle-Venhaus ausnahmslos unglückliche 0:1-Niederlagen, in denen die Gegentore stets in der Schlussphase fielen. „Wir waren immer gut dabei, dann aber brachten uns jeweils ein dummer Fehler auf die Verliererstraße“, ärgerte sich Trainer Ralf Cordes. Nach einer weiteren Niederlage gegen den Haselünner SV war der vierte Platz für sein Team unerreichbar, allerdings trumpfte es im letzten Spiel des Abends noch einmal auf – und warf mit einem 4:2-Erfolg gegen den FC 09 den Vorjahressieger und Veranstalter aus dem Wettbewerb.

Die Schüttorfer, Turniersieger der vergangenen beiden Jahre, verloren ihr Auftaktspiel gegen Rheine mit 1:3 und holten danach nur drei Unentschieden. Trotzdem wären die 09-Fußballer mit einem Sieg gegen Nordhorn noch an Haselünne vorbei auf den vierten Platz geklettert. „Niederlagen können passieren, gerade in der Halle. Doch die Art und Weise unseres Auftretens ärgert mich“, war 09-Trainer Christian Bouhier (Foto) mit der Vorstellung seines Teams vor dem eigenen Publikum nicht einverstanden. Wichtige Punkte hatten die Schüttorfer beim 3:3 gegen Haselünne verspielt, als sie schon früh mit 3:0 geführt hatten.

Am Endrundentag ist der FC 09 dank der JSG Obergrafschaft dennoch vertreten. Am Donnerstag geht es in Schüttorf mit der zweiten Vorrunden-Gruppe weiter. Gegner des einzigen Grafschafter Vertreters SV Bad Bentheim sind der SV Meppen, SV Holthausen-Biene, der SC Herford, die SpVg. Emsdetten 05 und der Qualifikant FC 47 Leschede.

(Quelle: Grafschafter Nachrichten)

JSG Obergrafschaft sensationell in Hauptrunde

Auch der zweite Tag hatte viel Spannung

Das A-Jugend Team der JSG Obergrafschaft hat nach dem starken Auftritt in der Qualifikation auch die Vorrunde überstanden. Die von Christian Harink betreute Elf schlug dabei namenhafte Teams von Eintr. Nordhorn, Haselünne und Eintr. Rheine. Auch gegen den spielstarken Landesligisten und Vitamalz Gewinner aus Spelle hielt die junge Truppe lange mit und lag dabei sogar in Front. Am Ende trennten sich die beiden 3:3, sodass Spelle aufgrund des besseren Tordifferenz den Tagessieg einfuhr.

„Sensationell! Wir wurden vom Publikum toll unterstützt und getragen. Ein sehr starke Mannschaftsleistung. Unbefangen, sehr diszipliniert und erfolgshungrig.“ so Coach Harink gegenüber KEI.

Im letzten Spiel des Dienstags hatte Gastgeber Schüttorf die Möglichkeit gegen die heute enttäuschenden Nordhorner noch die Hauptrunde zu erreichen und den HSV von Alo Weusthof auf den letzten Metern abzufangen.

Doch auch im letzten Spiel blieb der FC 09 -als einziges Team der Gruppe- ohne Sieg und unterlag der Nordhorner Eintracht mit 4:2.

Darüber hinaus qualifizierte sich neben der A-Jugend und Spelle auch der Oberligist aus Rheine als Dritter. Der FCR konnte zwar bereits Anfang Januar die Stadtmeisterschaften in Rheine gewinnen, hatte aber in der gut besuchten Vechtehalle durchaus Probleme im Defensivverbund. Dennoch ist die Eintracht als Gruppendritter ebenfalls in der Schlussrunde dabei.

Abschlusstabelle

1. Spelle-Venhaus - 11 Pkt, 9:5 Tore

2. JSG Obergrafschaft - 11 Pkt, 8:5

3. Eintracht Rheine - 9 Pkt, 9:7

4. Haselünner SV - 4 Pkt, 9:9

5. FC Schüttorf 09 - 3 Pkt, 8:12

6. Eintracht Nordhorn - 3 Pkt, 5:10

(Quelle:KEI Fußball GbR)

Die JSG löst das Hauptfeld-Ticket

Obergrafschafter A-Jugend bezwingt im Finale den FC 47 Leschede

Von Hinnerk Schröer 06.01.2014, 23:28 Uhr

Kawa Acar erzielte den 1:0-Siegtreffer für die JSG im Endspiel gegen Leschede. Beide Teams stehen im Hauptfeld der 28. Auflage des Hallenfußballturniers um den Vechtecup.

Schüttorf. Vor voll besetzten Zuschauerrängen in der Schüttorfer Vechtehalle setzten sich die beiden Teams gegen acht Konkurrenten aus der Grafschaft und dem benachbarten Emsland durch. Das Lokalkolorit mit zahlreichen Derbys ist es auch, was die besondere Atmosphäre des Qualifikationsturniers ausmacht. Ein Heimspiel hatte dabei die A-Jugend der JSG Obergrafschaft. Schließlich setzt sich dieses Team aus Spielern des FC Schüttorf 09 und des SV Bad Bentheim zusammen. Dass die A-Jugendlichen technisch feinen Hallenfußball spielen können, bewiesen sie bereits bei den Turnieren in den vergangenen Wochen. Am Montagabend setzte die Mannschaft der beiden Trainer Christian Harink und Ralf Althoff noch einen drauf. Nach dem Gruppensieg sicherte sich das JSG-Team mit 1:0 im Finale gegen den FC Leschede auch den Sieg des Qualifikationsturniers. Das goldene Tor erzielte Kawa Acar. „Das war überragend. Die Jungs können wirklich stolz auf sich sein“, freute sich das JSG-Trainerteam.

In die Spiele der Autohaus Menzel-Gruppe waren die A-Jugendlichen aus der Obergrafschaft mit einem 4:2-Erfolg gegen den SV Suddendorf-Samern optimal gestartet. Weil sich das Team anschließend auch gegen die SpVgg. Brandlecht-Hestrup (3:0) und die zweite Mannschaft des SV Bad Bentheim (1:0) schadlos hielt, reichte im letzten Gruppenspiel gegen Concordia Emsbüren ein Unentschieden zum Weiterkommen. Und gegen den Bezirksligisten gab es mit einem 0:0 eine Punktlandung. So blieb es sogar ohne Folgen, dass die JSG in der Partie einen Neun-Meter-Strafstoß nicht im Tor unterbringen konnte. Die Spielvereinigung aus Brandlecht und Hestrup sowie der SV Suddendorf-Samern ließen ebenfalls ihr Können aufblitzen, letztlich reichte es mit jeweils sechs Punkten aber nicht zum Weiterkommen.

In der Stadtwerke Schüttorf-Gruppe lagen mit dem FC 47 Leschede, dem TuS Gildehaus und dem FC Schüttorf 09 II lange Zeit drei Teams aussichtsreich im Rennen. Die Vorentscheidung über den Gruppensieg fiel im Duell zwischen Leschede und der 09-Reserve. Dabei verpassten es die Schüttorfer, die mit Siegen gegen Alemannia Salzbergen (2:1) und Borussia 26 Schüttorf (4:0) gut ins Turnier gestartet waren, den dritten Sieg in Folge einzufahren. In der Schlussphase boten sich dem 09-Team in Überzahl zahlreiche Chancen. Der Schüttorfer Mario Heckmann im Lescheder Kasten machte diese aber allesamt zunichte und sicherte seinem Team das 0:0. So gingen die Lescheder in der Tabelle mit zehn Punkten in Front und waren vom TuS Gildehaus nicht mehr einzuholen. Die Gildehauser machten mit einem 1:0-Erfolg im abschließenden Gruppenspiel auch die letzten Hoffnungen des FC 09 II zunichte, den Einzug ins Hauptfeld zu schaffen.

Die ersten Endrundenteilnehmer werden am Dienstagabend ab 18 Uhr in der Volksbank- Gruppe ermittelt. Neben dem SC Spelle-Venhaus, Eintracht Rheine und dem Haselünner SV sind auch drei Grafschafter Teams vertreten: Eintracht Nordhorn, der gastgebende FC Schüttorf 09 und die strahlenden Sieger von gestern Abend: Die A-Jugend der JSG Obergrafschaft.

(Quelle: Grafschafter Nachrichten vom 07.01.2014)

aus Lingener Tagespost (Emslandsport) vom 06. Januar 2014

Emslandquartett beim Vechte-Cup

Drei Teams aus dem Kreis kämpfen um die Qualifikation

um Schüttorf. Mindestens vier emsländische Mannschaften starten beim 28. Vechte-Cup des FC Schüttorf 09, der am 7., 9. und 10. Januar ausgespielt wird. Drei weitere Teams aus dem Kreis kämpfen am 6. Januar um die Qualifikation für das Hauptturnier.
Bezirksligist Haselünner SV und Landesligist SC Spelle-Venhaus eröffnen das Turnier am 7. Januar. Sie treffen in den Gruppenspielen noch auf den westfälischen Oberligisten FC Eintracht Rheine, die Landesligisten Eintracht Nordhorn und FC Schüttorf sowie einen Qualifikanten.
Am Donnerstag (9. 1.) treffen Regionalligist SV Meppen als ranghöchstes Team und Landesligist SV Holthausen/Biene auf den Grafschafter Bezirksligisten SV Bad Bentheim, der vom ehemaligen Meppener und Herzlaker Zoran Milosevic trainiert wird, die westfälischen Landesligisten SC Herford und SpVg. Emsdetten 05 sowie einen weiteren Qualifikanten. Die vier besten Teams jeder Vorrundengruppe erreichen die Finalrunde am Freitag (10. 1.). Spielbeginn ist jeweils 18 Uhr.
Am 6. Januar werden ebenfalls in der Schüttorfer Vechtehalle zwei Qualifikanten ermittelt. In der ersten Gruppe treten die beiden emsländischen Kreisligisten FC Leschede und Alemannia Salzbergen gegen TuS Gildehaus, FC Schüttorf 09 II und SC 26 Schüttorf an. In Gruppe B spielt Bezirksligist Concordia Emsbüren gegen SV Bad Bentheim II, SV Suddendorf-Samern, SpVg. Brandlecht-Hestrup und JSG Obergrafschaft.

(Quelle: Lingener Tagespost/Emslandsport v. 11.12.2013)