Berichte Saison 2013/2014

15.05.2017

Niederlage kann FC 09 die Laune nicht verderben

Schüttorfer Oberliga-Handballerinnen verlieren ihr letztes Saisonspiel mit 17:32 in Wilhelmshaven

Mit einer Niederlage haben sich die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 am Sonnabend aus der Oberliga-Saison verabschiedet. Im letzten Spiel verlor die Mannschaft des scheidenden Trainers Heiner Lötgering bei der HSG Wilhelmshaven mit 17:32 (8:16). Der FC 09 blieb gegen den Tabellenfünften ohne Chance, die Einstellung stimmte aber, sagte Heiner Lötgering: „Der Wille war durchaus da, aber es ging nicht mehr.“ Vor allem die überragende Wilhelmshavenerin Jennifer Jacobs, die den Verein nun in Richtung Hildesheim verlässt, bekamen die Obergrafschafterinnen nicht in den Griff. Sie allein warf elf Tore und trug auch dazu bei, dass die Gastgeberinnen einen guten Start erwischten. Wilhelmshaven setzte sich rasch mit drei Toren ab und vergrößerte den Vorsprung kontinuierlich, sodass mit der 16:8-Pausenführung bereits früh eine Vorentscheidung über Sieg und Niederlage gefallen war. Auch in der zweiten Halbzeit konnte der FC 09 den Rückstand nicht verkleinern und so mussten die Schüttorferinnen die HSG über 23:11 (41.) auf 32:17 davonziehen lassen. „Das war ein absolut verdienter Sieg für Wilhelmshaven, der allerdings um einige Tore zu hoch ausgefallen ist“, meinte Heiner Lötgering, der in der letzten Partie allen Spielerinnen seines Kaders noch einmal Spielanteile verschaffte.

Unterm Strich ist der Trainer mit der Saison, die der FC 09 auf dem 10. Tabellenplatz beendet hat, zufrieden: „Wir haben eine prima Saison gespielt, deshalb war die Heimfahrt aus Wilhelmshaven auch sehr fröhlich. Wir haben die Saison mit einer Abschlussfeier beschlossen.“

FC Schüttorf 09: Niehoff, Ruschulte, Diekmann; Bütergerds (4), Oeding-Erdel (1), Feseker (1), Ederle (2), Hessemer (2), Lötgerin (6/1), Hessemer, Schwietering, Baier, Züter (1), Heinen

 



13.05.2017

Yvonne Stallknecht kehrt zum FC Schüttorf 09 zurück

Oberliga-Handballerinnen beenden Saison in Wilhelmshaven, danach geht’s direkt zur „Husaren-Party“

Zum Saisonfinale in der Oberliga Nordsee reisen die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 am Sonnabend zur HSG Wilhelmshaven. Zeitgleich mit allen anderen Partien des letzten Spieltags wird das Spiel beim Tabellenfünften um 17.30 Uhr angepfiffen. Obwohl der Klassenverbleib in der Liga bereits lange feststeht, soll das Spiel für die Schüttorferinnen keine Kaffeefahrt sein. „Unser Ziel bleibt ein einstelliger Tabellenplatz. Dafür wollen wir beide Punkte aus Wilhelmshaven mitnehmen“, betont Heiner Lötgering vor seinem letzten Spiel als Trainer auf der 09-Bank. Die Trauben hängen allerdings hoch. Die Gastgeberinnen (30:20 Punkte) zählen zu den stärksten Teams der Liga. Wie Wilhelmshaven zu knacken ist, zeigte der FC 09 aber bereits über weite Strecken im Hinspiel. In der Schlussminute gelang der HSG der 26:26Ausgleich.

Feiern steht für die 09Handballerinnen nach dem letzten Saisonspiel aber auf jeden Fall auf dem Programm. Nach der Partie wird sich die Mannschaft schnell auf den Rückweg machen. Denn die Schüttorfer Handball- Abteilung hat für alle Mannschaften, Sponsoren, Eltern und Anhänger eine „Schwarz-weiße Husarennacht“ in der Schützenhalle in Suddendorf organisiert. Anschließend steht eine vierwöchige Pause auf dem Programm, bevor Alfred Korthaneberg, der zusammen mit Simona Liedtke und Torwarttrainer Klaus Bruning das neue Trainergespann bilden wird, zum ersten Training bittet. „Wir werden uns sicher davor noch einmal zusammensetzen“, sagt Lögtering.

Das Team, das nach dem Aufstieg ein Jahr lang Oberliga- Erfahrung sammeln konnte, bleibt größtenteils zusammen. Mit Annika Züter steht erst ein Abgang fest. Ein Fragezeichen steht aus Studiengründen noch hinter Carina Hopp, die aus der A-Jugend aufrückt. Als erster Zugang kehrt mit Yvonne Stallknecht eine Leistungsträgerin von der Ibbenbürener SV zu ihrem Heimatverein zurück, die schnell und variabel einsetzbar ist. Außerdem soll die intensive Kooperation mit der A-Jugend weiter fortgeführt werden.



08.05.2017

Abschied mit Wehmut und Kantersieg

Schüttorfer Handballerinnen schlagen im letzten Heimspiel der Saison Elsfleth 38:23

Nach der Saison hört nicht nur Trainer Heiner Lötgering auf. Auch Annika Züther steht dem Handball-Oberligisten nicht mehr zur Verfügung.

Nach dem letzten Heimspiel der Oberliga- Handballerinnen des FC Schüttorf 09 wurde es am Sonnabend in der Jahnhalle emotional. Mit einem klaren 38:23 (23:13)-Sieg im Rücken schnappte sich Kapitänin Jelena Baier das Hallenmikrofon, um mit Trainer Heiner Lötgering und Kreisläuferin Annika Züter zwei langjährige Protagonisten des Schüttorfer Frauen-Handballs zu verabschieden. „Schade, dass ihr aufhört. Ihr seid zwei Menschen, die uns allen sehr viel bedeuten“, sagte Baier, die als Geschenk der Mannschaft unter anderem zwei Dauerkarten für die nächste Saison überreichte: „Damit wir uns auch dann noch häufig sehen.“ Anschließend betonte der Trainer, wie schwer ihm der Abschied fällt. „Ihr seid eine geile Mannschaft. Mit einigen von euch durfte ich in den letzten elf Jahren zusammen arbeiten“, sagte Lötgering.

Wie fruchtbar die Zusammenarbeit war, hatte sich zuvor auch noch einmal in den 60 Minuten gegen den Tabellennachbar aus Elsfleth gezeigt. Die Schüttorfer gingen von Anfang an zielstrebig zu Werke. Mit schnellen Tempogegenstößen, die immer wieder von Torhüterin Kim Niehoff eingeleitet wurden, spielten sich die Gastgeberinnen eine schnelle Führung heraus. Nach acht Minuten lag der FC 09 bereits mit 7:2 in Front. Die Schüttorferinnen blieben auch im weiteren Verlauf der Partie äußerst torhungrig und hatten bis zum Seitenwechsel bereits 23  Treffer auf der Habenseite. In die Karten spielte dem 09Team dabei allerdings auch, dass die Gäste verletztungsbedingt auf zwei Leistungsträgerinnen verzichten mussten. „Auf die beiden hatten wir uns eingestellt. Aber die Mannschaft ist mit der neuen Situation toll umgegangen“, betonte Lötgering.

Überzeugend war im letzten Heimspiel auch die Chancenverwertung, die vor allem in der ersten Saisonhälfte mehrfach das Manko war. Nur Mitte der zweiten Halbzeit haperte es bei mehreren Pfostentreffern in Folge ein wenig. Der Sieg geriet aber nie in Gefahr. Als Höhepunkt trug sich Annika Züter in der letzten Minute ihres letzten Heimspiels per Siebenmeter in die Torschützenliste ein. Mit dem Sieg rückten die Gastgeberinnen bis auf einen Zähler an Elsfleth heran. Ein einstelliger Tabellenplatz bleibt für das Saisonfinale das Ziel. „Wir wollen auch in Wilhelmshaven gewinnen und noch einen Platz klettern“, betonte Lögtering.

FC Schüttorf 09: Kim Niehoff, Ellen Ruschulte, Annika Diekmann; Kerstin Bütergerds (2), Karolin Oeding-Erdel, Jane Feseker (4), Sina Ederle (3), Nadja Hessemer (5), Lena Lötgering (11), Jacqueline Hessemer (3), Julia Schwietering (2), Jelena Baier (6), Annika Züter (1/1), Carina Hopp (1)

Quelle: GN-Online



02.05.2017

Niederlage des FC 09 fällt zu hoch aus

19:30 bei Vizemeister BV Garrel – Schüttorf will einstelligen Tabellenplatz

Der FC Schüttorf 09 kassierte beim BV Garrel eine verdiente Niederlage, die beim Vizemeister der Handball-Oberliga mit 19:30 (6:15) allerdings zu hoch ausgefallen ist. „Garrel liegt uns einfach nicht“, sagte 09-Trainer Heiner Lötgering, dessen Team im Hinspiel die höchste Heimniederlage der Saison kassiert hatte. „Wir kommen mit der harten Gangart nicht zurecht“, sagte Lötgering.

Die Gäste haben die Anfangsphase komplett verschlafen, bekamen keinen Zugriff auf die Garreler Angreiferinnen und ließen sich von deren robuster Abwehrarbeit beeindrucken. Dass die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit sieben Siebenmeter zugesprochen bekamen und sein Team gar keinen, wollte Lötgering daher auch partout nicht einleuchten. Erst nach einem 1:8-Rückstand (20.) fanden die Schüttorferinnen besser in die Partie, die sie fortan ausgeglichener gestalteten. Vor allem die gute Moral der zweiten Halbzeit, die nur mit zwei Toren verloren gegangen ist, macht Lötgering Hoffnung für die zwei noch ausstehenden Spiele bis Saisonende. Er nutzte das Spiel in Garrel, um viel zu wechseln und allen Spielerinnen Praxis zu verschaffen. „Unser Fokus liegt auf dem nächsten Heimspiel gegen Elsfleth“, sagte Lötgering, der mit dem Aufsteiger einen einstelligen Tabellenplatz erreichen will.

FC 09: A. Diekmann, Niehoff, Ruschulte; Hopp (4), Feseker (2), Oeding-Erdel (2), Brinkmann (2), N. Hessemer (2), Baier (2), J. Hessemer, Schwietering (1), Bütergerds, Lötgering (4), Ederle.

Quelle: GN-Online



05.04.2017

FC 09 bleibt in der Oberliga

Handballerinnen bezwingen den VfL Oldenburg III mit 33:21

„Oberliga – Schüttorf ist dabei“, sangen am Sonnabend die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 nach einem 33:21 (15:15)-Erfolg gegen den VfL Oldenburg III. Mit dem achten Saisonsieg machte der Aufsteiger den Klassenerhalt bei seiner Premierensaison in der Oberliga perfekt. „Wir hätten nicht damit gerechnet, dass das Ding schon drei Spieltage vor Schluss durch ist. Aber das Team spielt eine überragende Saison“, sagte Trainer Heiner Lötgering.

Ein Plus ist dabei die mannschaftliche Geschlossenheit – und die wurde auch am Sonnabend deutlich. Trotz mehrerer Ausfälle traten die Schüttorferinnen als Einheit auf und legten mit einer starken Abwehrleistung den Grundstein für den Sieg gegen das junge VfL-Team. „Wir haben uns vorher gut auf den wichtigsten Spielzug eingestellt. In Oldenburg hatten wir damit noch große Probleme“, sagte Heiner Lötgering, dessen Mannschaft im Hinspiel noch mit 17:33 das Nachsehen hatte.

In der Jahnhalle ließen sich die Schüttorferinnen auch von einem 7:10-Rückstand Mitte der ersten Halbzeit nicht aus dem Konzept bringen. In der Offensive übernahm der Rückraum immer wieder Verantwortung und der FC 09 bekam das Spiel immer besser in den Griff. Nach einem 15:15 zur Pause setzten sich die Gastgeberinnen dank fünf Toren in Serie von Lena Lötgering schnell auf 20:16 (35.) ab. In der Schlussphase spielte dem FC 09 in die Karten, dass VfLTrainer Torsten Feickert, der mit Jana Schaffrick auch eine ehemalige 09-Spielerin im Aufgebot hatte, in den letzten zehn Minuten im Angriff eine siebte Feldspielerin brachte. Der FC 09 eroberte dennoch immer wieder den Ball und traf mehrmals aus der eigenen Hälfte ins leere Oldenburger Gehäuse. So ging die Schlussphase mit 8:1 an den FC 09. Der Rest war großer Jubel.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Diekmann; Bütergerds (7), Oeding-Erdel (1), Feseker (2), Ederle (2), N. Hessemer (1), Lötgering (11), J. Hessemer (4), Baier (5), Heinen.

Quelle: GN-Online



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...