Berichte Saison 2013/2014

15.12.2015

Eine Top-Leistung bringt die SG an die Tabellenspitze

Landesliga-Derby ist früh entschieden

Wer auf Spannung und Dramatik gesetzt hatte, wurde schwer enttäuscht. Die letzten zehn Minuten des Handball-Derbys der Frauen-Landesliga zwischen der SG Neuenhaus/Uelsen und dem FC Schüttorf 09 verliefen äußerst ruhig, denn die Kräfteverhältnisse waren zu diesem Zeitpunkt auf dem Spielfeld schon längst geklärt worden. Zu überlegen spielte die SG beim 25:19 (13:8), holte damit den Tabellenführer aus Schüttorf vom ersten Platz und setzte sich selbst an die erste Stelle des Klassements.

Entsprechend feierten die SG-Frauen den Erfolg vor 200 Zuschauern in Uelsen: „Spitzenreiter! Spitzenreiter!“, jubelten sie nach der Schlusssirene und auch ihr Trainer Hans Paust hatte nach der starken Leistung überhaupt nichts zu kritisieren. „Das war im Stil einer Spitzenmannschaft“, sagte er zufrieden lächelnd. Bereits die Schlussphase konnte er genießen, da am Erfolg der Gastgeber nicht mehr zu rütteln war. Und auch sein Schüttorfer Kollege Heiner Lötgering wurde zum Ende hin deutlich ruhiger, nachdem er zuvor lange Zeit versucht hatte, sein Team mit lauten Anweisungen doch noch zum Sieg zu führen.

Bereits nach sieben Minuten sah sich Lötgering zum Eingreifen gezwungen. „Das war die früheste Auszeit seit Langem“, gestand er, „aber ich musste es versuchen.“ Mit 1:4 lagen die Schüttorferinnen zu diesem Zeitpunkt hinten und hatten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr Probleme mit der SG. Daran änderte allerdings auch die frühe Auszeit nichts: Bis auf 7:2 (13.) zogen die Gastgeberinnen davon – und dem FC 09 gelang erst in der 15. Minute das erste Tor aus dem Spiel heraus.

Danach arbeiteten die Schüttorferinnen an der Wende, aber die kam nicht. Zu stark war SG-Torfrau Kristin Niemeyer, zu gut ihre Vertreterin Katharina Meding bei den Siebenmetern. Sechs Strafwürfe verwandelte der FC 09 nicht, vier Mal scheiterte er dabei an Meding. „Das war eine klasse Torwartleistung“, freute sich SG-Trainer Paust, der um den Sieg nie zittern musste. Sein Team nahm den frühen Fünf-Tore-Vorsprung mit in die Pause und ließ sich auch in der hektischen Anfangsphase der zweiten Hälfte nicht aus dem Konzept bringen. Über 17:10 (45.) zog die SG auf 24:14 davon (53.) – und nahm erst in den letzten Minuten den Fuß vom Gas, als der Sieg schon perfekt war.

„Die Niederlage ist für uns kein Beinbruch. Die SG ist einer der Favoriten auf die Meisterschaft und unser Saisonziel war es, früh mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben“, stellte 09-Trainer Heiner Lötgering klar. Als neuer Tabellenführer muss sich nun die SG mit dem möglichen Aufstieg zwangsläufig ein wenig beschäftigen. „Wir warten erstmal ab und würden das dann mit der Mannschaft besprechen“, gab sich Trainer Hans Paust zurückhaltend. Die aktuelle Oberliga- Saison von Vorwärts Nordhorn gibt ihm dabei zu denken, denn der Aufsteiger kassierte in den ersten sieben Partien ausschließlich Niederlagen. „Dann würde ich lieber Nein zum Aufstieg sagen. So etwas will ich nicht“, sagte er.

SG Neuenhaus/Uelsen: Niemeyer, Meding; Meier (2), Moelert (5), Brill (2), Pauli (3), Wolterink (4), Schippers (4), Holtvlüwer (2), Schaffrinna (2), Gosink (1), Elbert.

FC Schüttorf 09: Niehoff; J. Hessemer (3/2), N. Hessemer (1), Lötgering (3/1), Schwietering (4/2), Baier, Bütergeerds, Hoolt (1), Sundag (1), Züter (4), Ederle (2), Dirking, Heinen.

Quelle: GN-Online



23.11.2015

45:28 – Sahnetag für den FC Schüttorf 09

Förmlich aus der Halle gefegt haben die Landesliga-Handballerinnen des FC Schüttorf 09 den MTV Aurich. Sie gewannen mit 45:28 (23:14) und erwischten vor allem im Angriff einen Sahnetag.

Zu Beginn lag Aurich noch in Führung (3:2), dann übernahm der FC 09 die Initiative und sorgte schon zur Pause für klare Verhältnisse. In der zweiten Halbzeit setzten die Schüttorferinnen ihr schnelles Spiel fort – Aurich war überfordert.
Der Sieg sei auch in der Höhe verdient ausgefallen, sagte 09-Trainer Heiner Lötgering, hatte aber noch eine Kleinigkeit zu bemängeln: „Einziges Manko war die Abwehrleistung. Gegen einen solchen Gegner darf man keine 28 Tore kassieren.“

Für den FC 09: Annika Diekmann, Kim Niehoff; Lena Lötgering (12), Jelena Baier (7), Annika Züter (5), Jaqueline Hessemer (4), Julia Schwietering (4), Sabrina Dirking (2), Mareike Heinen (2), Nadja Hessemer (2), Karolin Oeding-Erdel (2), Jasmin Ströer (2), Diane Sundag (2), Laura Hoolt (1)

Quelle: GN-Online



16.11.2015

Starke zweite Hälfte bringt FC 09 den Sieg

Der neue Tabellenführer der Handball-Landesliga der Frauen heißt FC Schüttorf 09. Das Team von Trainer Heiner Lötgering gewann nach einer schwachen ersten Hälfte beim Tabellenletzten HSG Barnstorf/Diepholz noch klar mit 34:23 (12:12).
Zu Beginn überraschte das Schlusslicht die Schüttorferinnen mit schnellen Angriffen und ging mit 4:1 in Führung. Leichte Veränderungen in der Abwehr führten danach dazu, dass der FC 09 ins Spiel kam und zum 4:4 ausglich (16.Minute). „Die Chancenverwertung ließ aber in der ersten Halbzeit stark zu wünschen übrig“, sagte 09-Trainer Lötgering, der sich unter anderem über vier vergebene Siebenmeter seiner Truppe ärgerte.
Die Umstellung auf eine defensive 6:0-Deckung brachte im zweiten Durchgang dann den Erfolg für die Gäste. Der FC 09 setzte sich mit einer starken Kim Niehoff im Tor auf 19:15 ab und baute diesen Vorsprung bis zum Endstand von 34:23 kontinuierlich aus.

Für den FC 09: Annika Diekmann, Kim Niehoff; Jelena Baier (9), Jaqueline Hessemer (6/3), Lena Lötgering (6/1), Nadja Hessemer (5), Sina Ederle (3), Julia Schwietering (2), Jasmin Ströer (2), Mareike Heinen (1), Kerstin Bütergerds, Laura Hoolt, Karolin Oeding-Erdel, Annika Züter

Quelle: GN-Online



16.11.2015

Auch FC 09 hat jetzt acht Pluspunkte

28:24 in Osnabrück

Die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 untermauern die derzeitige Grafschafter Dominanz in der Landesliga Weser-Ems: Die Mannschaft des Trainerduos Simona Liedtke und Heiner Lötgering setzte sich am späten Sonntagnachmittag bei der HSG Osnabrück dank einer starken kämpferischen Leistung verdient mit 28:24 (13:13) durch und belegt damit – punktgleich mit dem Tabellenführer ASC Grün-Weiß 49 und dem Dritten SG Neuenhaus/Uelsen – den zweiten Tabellenplatz. „Letzte Saison hätten wir dieses Spiel noch verloren. Bis zuletzt war es spannend“, sagte Lötgering.

Nach dem mit 6:2 Punkten gelungenen Saisonstart zeigte der letztjährige Abstiegskandidat in Osnabrück erstmals in der laufenden Spielzeit viele technische Fehler im Angriff. „Dadurch sind wir nicht so gut ins Spiel gekommen“, ärgerte sich Lötgering. Zusammen mit Simona Liedtke stellte er die Mannschaft taktisch und personell etwas um – und danach lief es besser. Die HSG hielt die Partie aber auch nach dem 13:13-Pausenstand lange offen. Bei 21:20 (45.) lagen die Osnabrückerinnen sogar vorne, und Schüttorf konnte sich in dieser Phase bei der starken Torhüterin Annika Diekmann bedanken, dass der Rückstand nicht noch größer wurde. Sie wehrte einige freie Würfe der Gegnerinnen ab und leitete gekonnt die Schüttorfer Gegenstöße ein. In der Schlussphase zogen die 09-Handballerinnen, die im gesamten Spiel immer großen Siegeswillen gezeigt haben, noch mit vier Toren davon.

Quelle: GN-Online



02.11.2015

Niederlage gibt 09-Frauen Selbstvertrauen

In der zweiten Runde des HVN-Handballpokals sind die Frauen des FC Schüttorf 09 ausgeschieden. Das 23:29 (12:13) gegen den Oberliga-Spitzenreiter SFN Vechta verhalf dem Landesligisten dennoch zu neuem Selbstvertrauen, denn die Schüttorferinnen spielten stark auf und hielten lange gut mit. In der ersten Hälfte wechselte die Führung ständig. Der FC 09 zeigte vor allem kämpferisch eine gute Leistung und ging in der zweiten Hälfte sogar mit 17:14 in Führung. Vechta kam aber zurück und glich zum 20:20 (40.) aus. Danach sorgten Konzentrationsschwächen beim FC 09 für die Entscheidung, denn der erfahrene Oberligist nutzte die Fehler nun konsequent aus.

Quelle: GN-Online



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.