Berichte Saison 2013/2014

08.05.2017

Abschied mit Wehmut und Kantersieg

Schüttorfer Handballerinnen schlagen im letzten Heimspiel der Saison Elsfleth 38:23

Nach der Saison hört nicht nur Trainer Heiner Lötgering auf. Auch Annika Züther steht dem Handball-Oberligisten nicht mehr zur Verfügung.

Nach dem letzten Heimspiel der Oberliga- Handballerinnen des FC Schüttorf 09 wurde es am Sonnabend in der Jahnhalle emotional. Mit einem klaren 38:23 (23:13)-Sieg im Rücken schnappte sich Kapitänin Jelena Baier das Hallenmikrofon, um mit Trainer Heiner Lötgering und Kreisläuferin Annika Züter zwei langjährige Protagonisten des Schüttorfer Frauen-Handballs zu verabschieden. „Schade, dass ihr aufhört. Ihr seid zwei Menschen, die uns allen sehr viel bedeuten“, sagte Baier, die als Geschenk der Mannschaft unter anderem zwei Dauerkarten für die nächste Saison überreichte: „Damit wir uns auch dann noch häufig sehen.“ Anschließend betonte der Trainer, wie schwer ihm der Abschied fällt. „Ihr seid eine geile Mannschaft. Mit einigen von euch durfte ich in den letzten elf Jahren zusammen arbeiten“, sagte Lötgering.

Wie fruchtbar die Zusammenarbeit war, hatte sich zuvor auch noch einmal in den 60 Minuten gegen den Tabellennachbar aus Elsfleth gezeigt. Die Schüttorfer gingen von Anfang an zielstrebig zu Werke. Mit schnellen Tempogegenstößen, die immer wieder von Torhüterin Kim Niehoff eingeleitet wurden, spielten sich die Gastgeberinnen eine schnelle Führung heraus. Nach acht Minuten lag der FC 09 bereits mit 7:2 in Front. Die Schüttorferinnen blieben auch im weiteren Verlauf der Partie äußerst torhungrig und hatten bis zum Seitenwechsel bereits 23  Treffer auf der Habenseite. In die Karten spielte dem 09Team dabei allerdings auch, dass die Gäste verletztungsbedingt auf zwei Leistungsträgerinnen verzichten mussten. „Auf die beiden hatten wir uns eingestellt. Aber die Mannschaft ist mit der neuen Situation toll umgegangen“, betonte Lötgering.

Überzeugend war im letzten Heimspiel auch die Chancenverwertung, die vor allem in der ersten Saisonhälfte mehrfach das Manko war. Nur Mitte der zweiten Halbzeit haperte es bei mehreren Pfostentreffern in Folge ein wenig. Der Sieg geriet aber nie in Gefahr. Als Höhepunkt trug sich Annika Züter in der letzten Minute ihres letzten Heimspiels per Siebenmeter in die Torschützenliste ein. Mit dem Sieg rückten die Gastgeberinnen bis auf einen Zähler an Elsfleth heran. Ein einstelliger Tabellenplatz bleibt für das Saisonfinale das Ziel. „Wir wollen auch in Wilhelmshaven gewinnen und noch einen Platz klettern“, betonte Lögtering.

FC Schüttorf 09: Kim Niehoff, Ellen Ruschulte, Annika Diekmann; Kerstin Bütergerds (2), Karolin Oeding-Erdel, Jane Feseker (4), Sina Ederle (3), Nadja Hessemer (5), Lena Lötgering (11), Jacqueline Hessemer (3), Julia Schwietering (2), Jelena Baier (6), Annika Züter (1/1), Carina Hopp (1)

Quelle: GN-Online



02.05.2017

Niederlage des FC 09 fällt zu hoch aus

19:30 bei Vizemeister BV Garrel – Schüttorf will einstelligen Tabellenplatz

Der FC Schüttorf 09 kassierte beim BV Garrel eine verdiente Niederlage, die beim Vizemeister der Handball-Oberliga mit 19:30 (6:15) allerdings zu hoch ausgefallen ist. „Garrel liegt uns einfach nicht“, sagte 09-Trainer Heiner Lötgering, dessen Team im Hinspiel die höchste Heimniederlage der Saison kassiert hatte. „Wir kommen mit der harten Gangart nicht zurecht“, sagte Lötgering.

Die Gäste haben die Anfangsphase komplett verschlafen, bekamen keinen Zugriff auf die Garreler Angreiferinnen und ließen sich von deren robuster Abwehrarbeit beeindrucken. Dass die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit sieben Siebenmeter zugesprochen bekamen und sein Team gar keinen, wollte Lötgering daher auch partout nicht einleuchten. Erst nach einem 1:8-Rückstand (20.) fanden die Schüttorferinnen besser in die Partie, die sie fortan ausgeglichener gestalteten. Vor allem die gute Moral der zweiten Halbzeit, die nur mit zwei Toren verloren gegangen ist, macht Lötgering Hoffnung für die zwei noch ausstehenden Spiele bis Saisonende. Er nutzte das Spiel in Garrel, um viel zu wechseln und allen Spielerinnen Praxis zu verschaffen. „Unser Fokus liegt auf dem nächsten Heimspiel gegen Elsfleth“, sagte Lötgering, der mit dem Aufsteiger einen einstelligen Tabellenplatz erreichen will.

FC 09: A. Diekmann, Niehoff, Ruschulte; Hopp (4), Feseker (2), Oeding-Erdel (2), Brinkmann (2), N. Hessemer (2), Baier (2), J. Hessemer, Schwietering (1), Bütergerds, Lötgering (4), Ederle.

Quelle: GN-Online



05.04.2017

FC 09 bleibt in der Oberliga

Handballerinnen bezwingen den VfL Oldenburg III mit 33:21

„Oberliga – Schüttorf ist dabei“, sangen am Sonnabend die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 nach einem 33:21 (15:15)-Erfolg gegen den VfL Oldenburg III. Mit dem achten Saisonsieg machte der Aufsteiger den Klassenerhalt bei seiner Premierensaison in der Oberliga perfekt. „Wir hätten nicht damit gerechnet, dass das Ding schon drei Spieltage vor Schluss durch ist. Aber das Team spielt eine überragende Saison“, sagte Trainer Heiner Lötgering.

Ein Plus ist dabei die mannschaftliche Geschlossenheit – und die wurde auch am Sonnabend deutlich. Trotz mehrerer Ausfälle traten die Schüttorferinnen als Einheit auf und legten mit einer starken Abwehrleistung den Grundstein für den Sieg gegen das junge VfL-Team. „Wir haben uns vorher gut auf den wichtigsten Spielzug eingestellt. In Oldenburg hatten wir damit noch große Probleme“, sagte Heiner Lötgering, dessen Mannschaft im Hinspiel noch mit 17:33 das Nachsehen hatte.

In der Jahnhalle ließen sich die Schüttorferinnen auch von einem 7:10-Rückstand Mitte der ersten Halbzeit nicht aus dem Konzept bringen. In der Offensive übernahm der Rückraum immer wieder Verantwortung und der FC 09 bekam das Spiel immer besser in den Griff. Nach einem 15:15 zur Pause setzten sich die Gastgeberinnen dank fünf Toren in Serie von Lena Lötgering schnell auf 20:16 (35.) ab. In der Schlussphase spielte dem FC 09 in die Karten, dass VfLTrainer Torsten Feickert, der mit Jana Schaffrick auch eine ehemalige 09-Spielerin im Aufgebot hatte, in den letzten zehn Minuten im Angriff eine siebte Feldspielerin brachte. Der FC 09 eroberte dennoch immer wieder den Ball und traf mehrmals aus der eigenen Hälfte ins leere Oldenburger Gehäuse. So ging die Schlussphase mit 8:1 an den FC 09. Der Rest war großer Jubel.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Diekmann; Bütergerds (7), Oeding-Erdel (1), Feseker (2), Ederle (2), N. Hessemer (1), Lötgering (11), J. Hessemer (4), Baier (5), Heinen.

Quelle: GN-Online



27.03.2017

09-Frauen lassen zu viele Chancen aus

20:25-Niederlage beim TV Dinklage

Mit großen Personalproblemen und nur acht Feldspielerinnen sind die Oberliga-Handballerinnen des FC Schüttorf 09 zum Auswärtsspiel beim TV Dinklage angetreten. In der Abwehr zeigten die Gäste über die gesamte Spielzeit eine starke Leistung, trotzdem stand am Ende eine 20:25 (7:12)-Niederlage. „Wir hätten die Möglichkeit gehabt, etwas mitzunehmen, es wurden aber zu viele hundertprozentige Chancen ausgelassen“, sagte 09-Trainer Heiner Lötgering. Er hofft auf die Rückkehr einiger derzeit verletzter Spielerinnen, sodass die Personaldecke in den kommenden Partien wieder größer ist.

Die 09-Frauen hatten die sprung- und wurfgewaltige Jana Stromann gut im Griff, sodass die Dinklagerin nur auf sieben Feldtore kam. Die Partie war bis zur Mitte der ersten Halbzeit ausgeglichen (6:6/14.), dann allerdings setzte sich der TVD bis zur Pause auf fünf Tore ab (12:7).

Im zweiten Durchgang hielten die Gäste den Abstand zunächst aufrecht, sie hatten aber nie die Möglichkeit, entscheidend zu verkürzen. Ab Mitte der zweiten Hälfte zogen die Dinklagerinnen dann aber doch davon, neun Minuten vor dem Spielende lagen die Gäste mit 14:21 hinten – die Vorentscheidung. Der Rückstand wuchs sogar noch auf 14:24 (54.), ehe die Schüttorferinnen den Abstand wieder verkürzen konnten.

FC Schüttorf 09: Zender, Niehoff; Bütergerds (2), Oeding-Erdel (3), Feseker, Ederle (5), N. Hessemer (5), Lötgering (3), J. Hessemer, Baier (2), Diekmann.

Quelle: GN-Online



13.03.2017

Gegner zieht dem FC 09 den Zahn

Schüttorfer Oberliga-Handballerinnen verlieren beim Vorletzten Findorff mit 18:26

Ersatzgeschwächt trat der FC Schüttorf 09 in Bremen bei der SG Findorff an – und das merkte man auch. Auf die harte Spielweise des Gegners hatten die Gäste keine Antwort und unterlagen mit 18:26 (8:10).

Nach dem überraschenden Sieg gegen den Spitzenreiter aus Stade haben die 09-Handballerinnen in Bremen beim Tabellenvorletzten einen Rückschlag kassiert. „Mund abwischen und weitermachen“, sagte Schüttorfs Trainer Heiner Lötgering nach der Niederlage, für die er Erklärungsversuche mitlieferte: „Wir hatten nur zwei Auswechselspielerinnen“, berichtete er. Außerdem habe der Gegner von Anfang an mit überzogenem Einsatz versucht, die Schüttorferinnen aus dem Konzept zu bringen. „Findorff hat uns mit der überharten Gangart den Zahn gezogen“, gestand Lötgering.

Ohne fünf Stammspielerinnen und mit einer angeschlagenen Jacqueline Hessemer lag der FC 09 schnell mit 1:5 zurück (11.), kämpfte sich aber wieder auf 8:8 heran (26.). Beim Stand von 10:8 für Findorff wurden die Seiten gewechselt.

Die entscheidende Phase kam zu Beginn der zweiten Hälfte: Findorff zog von 13:11 mit fünf Toren in Folge auf 18:11 davon (40.), sodass sich Lötgering dazu gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen.

In der Schlussphase kamen die Schüttorferinnen dann tatsächlich noch einmal bis auf 18:21 heran (55.), doch danach vergaben sie einen Siebenmeter, einen Tempogegenstoß und einen freien Wurf und damit die Chance, es in den letzten Minuten richtig spannend zu machen.

„Die Gangart von Findorff wurde von den Schiedsrichtern einfach nicht unterbunden“, war Lötgering mit der Leistung der Unparteiischen nicht zufrieden. Aus der Bahn wird die Niederlage den FC 09 nach Ansicht des Trainers allerdings nicht werfen: „Die zwei Punkte, die wir noch benötigen, werden wir noch holen“, war sich Lötgering sicher.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Zender, Diekmann; Hülsmann, Bütergerds (4), Oeding- Erdel, Feseker (2), N. Hessemer (4), Lötgering (6/4), J. Hessemer (1), Ruschulte, Hopp (1).

Quelle: GN-Online



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.