Berichte Saison 2013/2014

06.03.2017

29:28 – FC 09 ringt Spitzenreiter nieder

Schüttorfer Handballerinnen besiegen den zuvor ungeschlagenen VfL Stade

Die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 haben in der Oberliga für einen Paukenschlag gesorgt. Das Team von Trainer Heiner Lötgering gewann am Sonnabend gegen den VfL Stade mit 29:28 (14:14) und brachte dem bislang ungeschlagenen Spitzenreiter im 20. Saisonspiel den ersten Punktverlust überhaupt bei. „Das war eine unglaubliche Leistung. Das leidenschaftlichere Team hat gewonnen“, freute sich Heiner Lötgering.

Während Stade der erwartet starke Gegner war und sogar mit ehemaligen Nationalspielerinnen antrat, plagten den FC 09 große Personalsorgen: Sina Ederle war gesundheitlich angeschlagen, Carina Hopp beruflich verhindert, Mareike Heinen im Urlaub und Annika Züter sowie Lea Brinkmann fehlten verletzt. Also trat Schüttorf nur mit neun Feldspielerinnen an. Hinzu kam, dass Julia Schwietering in der 45. Minute mit einer Ellbogen-Verletzung ausschied. Doch der FC 09 war nicht zu bremsen.

Die Abwehr ließ den zwei Außenangreiferinnen und der Kreisläuferin von Stade keine Chance. Im Angriff agierte der FC 09 flexibel und erzielte schön herausgespielte Tore. Herausragend war auch die zweite Reihe des FC 09. Beste Torschützin war Lena Lötgering mit zwölf Treffern. Sie verwandelte auch alle vier Siebenmeter. Auf die Torhüterinnen des FC 09 war ebenso Verlass: Annika Diekmann glänzte bis zur 40. Minute mit vielen Paraden. Danach wechselte Alexsandra Zender für einen Siebenmeter zwischen die Pfosten, hielt diesen, blieb dann im Tor – und stand ihrer Kollegin in nichts nach. „Das war das Beste, was unsere Mannschaft in den vergangenen Jahren gezeigt hat“, geriet Heiner Lötgering regelrecht ins Schwärmen.

Das Spiel stand lange Zeit auf Messers Schneide. Mal führte Schüttorf, mal Stade. Der Siegtreffer zum 29:28 gelang Lena Lötering in der 59. Minute – darauf konnte der VfL nicht mehr antworten.

FC Schüttorf 09: Zender, Ruschulte, Diekmann; Bütergerds (3), Oeding-Erdel (2), Feseker (1), N. Hessemer (3), Lötgering (12/4), J. Hessemer (1), Schwietering (3), Ruschulte, Baier (4).

Quelle: GN-Online



01.03.2017

Oyten II entnervt den FC 09

Schüttorf verliert

Nach vier Spielen ohne Niederlage und 6:2 Punkten hat es die Oberliga-Handballerinnen des FC Schüttorf 09 am Sonntag wieder einmal erwischt: Sie verloren beim TV Oyten II verdient mit 25:31 (12:17), bleiben aber Tabellenzehnter. „Oyten war wesentlich aggressiver, stand enger am Gegner – das hat uns den Nerv getötet“, sagte Schüttorfs Trainer Heiner Lötgering. Und während die Gastgeberinnen auch im Angriff ein schönes Laufspiel aufzogen, fand sein Team nie zur Form der vergangenen Wochen. Mehr noch: „Das war unser zweitschlechtestes Spiel in der Oberliga. Aber egal. Wir müssen den Mund abwischen und einfach weitermachen.“ Allerdings ist die nächste Aufgabe nahezu unlösbar: Am kommenden Sonnabend ist der überragende Tabellenführer VfL Stade zu Gast in der Jahnhalle. „Die spielen einen tollen Handball“, weiß Lötgering.

In Oyten lagen die 09Handballerinnen schnell mit 0:4 hinten, und auch danach lief es nicht besser. „Bis zur 52. Minute haben wir überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel gehabt“, gab Lötgering zu. Immerhin wehrte sich sein Team, das acht Minuten vor dem Ende mit zehn Toren hinten lag (18:28), gegen eine drohende Klatsche. „Meine Spielerinnen haben den Kopf nicht hängen lassen“, fand der 09-Trainer immerhin einen positiven Aspekt.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Ruschulte, Diekmann; Hülsmann, Bütergerds (3), Oeding- Erdel (4), Feseker, N. Hessemer (3), Lötgering (3), J. Hessemer (1), Schwietering (6/2), Baier (1), Hopp (4).

Quelle: GN-Online



20.02.2017

09-Frauen besiegen direkten Konkurrenten

29:26-Erfolg gegen HSG Phoenix – Lötgering: Das war ein Riesenschritt

Die Oberliga- Handballerinnen des FC Schüttorf 09 haben das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn HSG Phoenix mit 29:26 (16:11) gewonnen. „Wir haben von den zurückliegenden sieben Spielen nur eines verloren. Wir haben einen Riesenschritt gemacht“, sagte 09-Coach Heiner Lötgering nach dem richtungsweisenden Duell. Herausragende Akteurin in diesem „Vier-Punkte-Spiel“ im Abstiegskampf war die A-Jugendliche Carina Hopp. Sie erzielte nicht nur acht Treffer, sondern zeichnete auch für die wichtigen Tore verantwortlich. Eine starke Leistung zeigte auch Sina Ederle. Die vierfache Torschützin überzeugte aber nicht nur als Rechtsaußen, sondern darüber hinaus mit starker Abwehrarbeit.

Die Schüttorferinnen bogen in diesem Vergleich mit einer offensiven Deckung auf die Siegerstraße ein: Nach einem guten Start und einer 5:1-Führung in der 7. Minute agierten die Obergrafschafterinnen im Offensivspiel zunehmend fahrlässig und fehlerhaft. Die HSG Phoenix nutzte diese Unzulänglichkeiten der 09-Frauen zu Tempogegenstößen und drehte das Ergebnis zwischenzeitlich auf eine 8:7-Führung (19.).

09-Coach Heiner Lötgering reagierte und ließ sein Team in der Defensive fortan mit einem offensiveren 4:2Deckungsverband agieren. Damit störten die Schüttorferinnen den Spielfluss der Gäste erheblich. Außerdem nutzten die 09-Frauen die sich nun bietenden Chancen aus und kamen bis zum Seitenwechsel zu einer Fünf-Tore- Führung (16:11).

Die Obergrafschafterinnen blieben auch im zweiten Durchgang bei dieser Deckungsvariante und setzten sich bis zur 44. Spielminute auf zehn Tore ab. Beim 23:13Zwischenstand schien die Partie entschieden. Die Gastgeberinnen nahmen die Partie in der Folgezeit dann aber wohl etwas zu locker, sodass der Tabellennachbar den Abstand bis zur 52. Minute wieder auf nur noch zwei Treffer verkürzen konnte (22:24).

Zu allem Überfluss kassierten die 09-Frauen nun auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe. Diese Phase überstanden die Schüttorferinnen aber ohne weiteren Gegentreffer und behaupteten den Vorsprung auch in der verbleibenden Spielzeit. So stand am Ende ein 29:26-Erfolg, durch den das Team von Coach Lötgering den Abstand auf die HSG Phoenix auf drei Zähler vergrößerte. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nun schon sieben Punkte.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Diekmann; Bütergerds (3), Oeding-Erdel, Feseker (2), Ederle (4), N. Hessemer (3), Lötgering, J. Hessemer (2), Schwietering (4), Ruschulte, Baier (2), Züter (1), Hopp (8).

Quelle: GN-Online



15.02.2017

Perfekter Endspurt des FC 09

22:19-Auswärtssieg

Zwölf Minuten vor dem Ende sah es für den FC Schüttorf 09 in der Handball-Oberliga der Frauen nicht gut aus, doch nach der Schlusssirene konstatierte Trainer Heiner Lötgering: „Das war einfach überragend.“ Denn mit einem starken Schlussspurt sicherten sich die Obergrafschafterinnen beim 22:19 (9:9) beim ATSV Habenhausen beide Punkte und damit wichtige Zähler im Abstiegskampf. Der FC 09 knüpfte im Auswärtsspiel zunächst an die gute Leistung der Vorwoche beim 29:29 gegen Cloppenburg an. Mit 7:3 führten die Schüttorferinnen nach einer Viertelstunde (16.). „Die Abwehr stand im Paket mit Torhüterin Kim Niehoff sauber“, freute sich Lötgering. Durch 09-Nachlässigkeiten kam Habenhausen aber vor der Pause noch zurück und glich zum 9:9 aus. Nach dem Seitenwechsel taten sich die Gäste schwer, während der ATSV auf drei Tore davonzog. Beim Stand von 18:15 für Habenhausen schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein (48.) – doch eine Auszeit der Schüttorferinnen brachte die Wende. „Vorher hatten wir lange nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte 09-Trainer Lötgering, der sein Team anhielt, ruhiger zu agieren. Mit Erfolg: Die letzten zwölf Minuten entschied der FC 09 mit 7:1 für sich, den letzten Treffer erzielte Sina Ederle in doppelter Unterzahl. „Das war das Sahnehäubchen“, so Trainer Lötgering.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Zender; Bütergerds (2), Oeding-Erdel, Feseker (1), Ederle (4), N. Hessemer (3), Lötgering (6), Hoolt, Schwietering (1), Baier (4), Züter, Hopp (1), Diekmann.

Quelle: GN-Online



15.02.2017

„Stärkstes Spiel der Saison“ bringt ein 29:29

Schüttorfer Oberliga-Handballerinnen holen gegen Cloppenburg wichtigen Punkt im Abstiegskampf

Gegen den Tabellenvierten aus Cloppenburg war für den FC Schüttorf 09 in der Handball-Oberliga der Frauen sogar ein doppelter Punktgewinn drin. Aber auch der eine Zähler kann nach dem 29:29 (13:11)-Unentschieden für den Aufsteiger im Kampf um den Klassenerhalt noch wichtig werden.

„Nach dem Spielverlauf wäre ein Sieg möglich und verdient gewesen“, sagte Schüttorfs Trainer Heiner Lötgering und ärgerte sich ein wenig. Die Gäste vom TV Cloppenburg waren als Favorit zum Oberliga-Aufsteiger in die Obergrafschaft gereist, doch sie mussten am Ende alles auf eine Karte setzen, um den Schüttorfer Erfolg zu verhindern: Der TVC nahm für den letzten Angriff seine Torhüterin zugunsten einer weiteren Feldspielerin herunter – und glich in Überzahl vier Sekunden vor dem Ende zum 29:29-Endstand aus.

„Es war trotzdem unser stärkstes Spiel der Saison“, freute sich Coach Lötgering über den Auftritt seiner Truppe. In der Tabelle rückten die Schüttorferinnen am ATSV Habenhausen vorbei auf den viertletzten Rang vor.

Zu Beginn des Duells hatte der FC 09 einige Schwierigkeiten, sich auf den Gegner einzustellen. Mit 3:5 lagen die Gastgeberinnen nach sechs Minuten zurück, doch im Anschluss lief es bei ihnen besser: Mit schönen Spielzügen und Tempogegenstößen fanden sie in die Partie und erspielten sich ein 12:9 (23.). Beim Stand von 13:11 für die Schüttorfer wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Hälfte agierten die Gastgeberinnen sehr konzentriert und zogen wieder auf 17:13 davon (34.). Der TV Cloppenburg ließ sich allerdings nicht abschütteln und nutzte drei Zeitstrafen für die Schüttorferinnen, um auf 20:21 (42.) heranzukommen.

Zu Beginn der Schlussviertelstunde leisteten sich die Schüttorferinnen dann eine siebenminütige Auszeit: Einige Schiedsrichterentscheidungen brachten sie zwischen der 46. und der 52. Minute aus dem Konzept, Cloppenburg gelang der 25:25- Ausgleich.

Ab der 53. Minute fingen sich die Schüttorferinnen aber wieder und boten den Zuschauern eine spannende Schlussphase. Die Führung wechselte mehrfach, kein Team konnte sich mit mehr als einem Tor Vorsprung absetzen. Mit zwei schönen Treffern aus dem Rückraum hatte Nadja Hessemer entscheidenden Anteil daran, dass der FC 09 mit einem 29:28 in der Schlussminute auf Siegkurs war. Die Schüttorfer Hoffnungen machte dann aber Cloppenburg mit dem Ausgleichstor kurz vor der Schlusssirene zunichte.

„Das war für uns ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf“, sagte 09-Trainer Heiner Lötgering, der mit seinem Team am kommenden Wochenende beim Tabellennachbarn in Habenhausen antreten muss.

FC Schüttorf 09: Zender, Diekmann; Bütergerds, Oeding-Erdel, Ederle (1), N. Hessemer (4), Lötgering (9/4), J. Hessemer (2), Schwietering (4), Baier (7), Züter (2), Heinen.

Quelle: GN-Online



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.