Berichte Saison 2013/2014

30.01.2017

FC 09 kassiert Ausgleich kurz vor Schluss

Gerechtes 33:33 in Elsfleth

Das Remis war ärgerlich, entsprach jedoch den Kräfteverhältnissen. Daher konnte 09-Trainer Heiner Lötgering damit auch ganz gut leben.

Der FC Schüttorf 09 hat dem Elsflether TB mit 33:33 (13:13) ein Unentschieden abgetrotzt. Und was das für den Aufsteiger im Abstiegskampf der Handball-Oberliga bedeutet, da gab es für Heiner Lötgering keine zwei Meinungen: „Dieser Punkt kann für uns noch Gold wert sein“, sagte der Schüttorfer Trainer. Doch unterschwellig schwang auch Bedauern mit, dass den Gästen in der Wesermarsch der Sieg in den letzten Sekunden noch entglitten war. Der FC 09 hatte sich von einem 27:30-Rückstand (52.) glänzend erholt und durch Lena Lötgering und Kerstin Bütergerds in der Schlussphase jeweils zum 32:31 und 33:32 vorgelegt. Bei Ballbesitz schien es gar möglich, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Doch nach einem schlechten Pass war Julia Schwietering gezwungen, sich im Kampf um den Ball ins Getümmel mit zwei Elsfletherinnen zu stürzen. Dass der Freiwurf den Gastgeberinnen zugesprochen wurde, gehörte für die Schüttorfer zu der Reihe fragwürdiger Entscheidungen der jungen Schiedsrichter. Doch nachdem der Wurf von Talea Lösekann etwas glücklich zum 33:33-Endstand im Tor des FC 09 eingeschlagen war, gab Heiner Lötgering unumwunden zu: „Das war zwar schade, aber vom Spielverlauf her ist es ein gerechtes Ergebnis.“ Der FC 09 musste sich an die eigene Nase fassen; denn nach einer hervorragenden Leistung in der ersten Viertelstunde und einer 10:5Führung hatte er dieses gute Niveau nicht halten können. „Wir waren richtig stark in der Abwehr und haben toll nach vorne gespielt“, berichtete Lötgering, der es sich auch selbst ankreidete, dass die Gastgeberinnen zur Pause beim 13:13 wieder dran waren: „Vielleicht habe ich etwas zu viel gewechselt.“ Dennoch überwog bei ihm am Ende die Freude über eine gute Leistung, an der Julia Schwietering, die mit acht Toren beste Schützin des FC 09, die vor allem in der Schlussphase viel Verantwortung übernahm, sowie Lena Lötgering und Nadja Hessemer mit je fünf Toren besonders großen Anteil hatten.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Ruschulte, Diekmann; Bütergerds (4), Oeding-Erdel, Feseker (1), Ederle (4), Hessemer (5), Lötgering (5/2), Snyders (1), Schwietering (8/6), Baier (3), Züter (2), Heinen.

Quelle: GN-Online



23.01.2017

FC 09 zieht sich gut aus der Affäre

19:24-Niederlage

Die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 haben ihr Auswärtsspiel beim Oberliga-Topteam und Drittliga- Absteiger HSG Hude/ Falkenburg mit 19:24 (9:15) verloren, sich dabei auch angesichts einiger Ausfälle aber gut aus der Affäre gezogen. „Ich hatte mit Schlimmerem gerechnet“, sagte 09-Coach Heiner Lötgering. Das Spiel war von einem schlechten Start der Gäste geprägt (2:10, 14.), die den zweiten Durchgang dann aber mit 10:9 für sich entschieden. Dennoch konnten die Schüttorferinnen, die auf Mareike Heinen, Kim Niehoff, Sina Ederle und kurzfristig auch auf Lena Lötgering verzichten mussten, nicht mithalten.

Nach dem deutlichen Rückstand in der Startphase stellten die Gäste ihre Abwehr um. Kerstin Bütergerds (Foto) sorgte für mehr Stabilität im Deckungsverband. Darüber hinaus erzielte sie fünf Treffer und war damit die beste Torschützin der Schüttorferinnen. Im zweiten Durchgang lagen die 09Frauen phasenweise mit zehn Toren zurück, diesen Abstand konnten sie bis zum Ende aber auf die Hälfte reduzieren.

„Wir haben die Halblinke Mareike Zetzmann, die acht Treffer erzielt hat, und die sechsfache Torschützin Lisa-Marie Busse auf Rechtsaußen nie richtig in den Begriff bekommen“, nannte der 09Coach Lötgering einen wichtigen Grund für die Niederlage.

FC Schüttorf 09: Diekmann, Ruschulte; Hülsmann, Bütergerds (5), Feseker (3), N. Hessemer (1), J. Hessemer (3), Willemsen (1), Schwietering (4), Baier (1); Züter (1)

Quelle: GN-Online



04.01.2017

Noch mehr gute Nachrichten bei der 1. Damen

Nach der Vorstellung von Aki Korthaneberg als unseren neuen Trainer können wir heute schon den nächsten Transfer-Kracher melden: Yvonne Stallknecht kommt im Sommer zurück zum FC 09!

„Gerda“ ist vor fünf Jahren nach Westfalen gewechselt zur Ibbenbürener SpVg 08 - Handball - Frauen. Dort spielt sie in einem stark aufgestellten Verein, mit dem sie seitdem einige Erfolge feiern konnte (zweimaliger Aufstieg von der Landes- bis in die Oberliga; knapp verpasster Aufstieg in die Regionalliga; 1. Runde DHB-Pokal).

Dass Yvonne ab Sommer wieder bei uns spielen will, hat lediglich persönliche Gründe, stellt sie klar. Vor allem der hohe Zeitaufwand neben ihrem Job und die vielen Fahrten bis Ibbenbüren werden ihr zu viel. Dann war schnell klar, dass es nur eine Möglichkeit gibt:
„Für mich gab es neben der ISV immer nur Schüttorf. Ich hab damals versprochen, dass ich irgendwann zurückkomme. Jetzt freu ich mich auf das, was kommt und darauf, meine Mädels mal wieder öfter zu sehen.“

 



04.01.2017

Heiner Lötgering findet selbst seinen Nachfolger

Alfred Korthaneberg übernimmt zur neuen Saison die Oberliga-Handballerinnen des FC Schüttorf 09. Er wird ein Trainerteam mit Simona Liedtke und Klaus Bruning bilden. Außerdem kehrt Yvonne Stallknecht zum FC 09 zurück.

Schüttorf. Bei den Oberliga-Handballerinnen des FC Schüttorf 09 wird es zur neuen Saison einen Wechsel auf der Trainerbank geben. Die Aufgaben von 09-Coach Heiner Lötgering wird Alfred Korthaneberg übernehmen, der zur Zeit den westfälischen Oberligisten Vorwärts Wettringen trainiert. „Ich habe intern bereits vor der Saison gesagt, dass es meine letzte Spielzeit als Trainer ist“, erzählt Lötgering, der sich in den vergangenen Wochen selbst intensiv um seine Nachfolge gekümmert hat.

Anfang November stellte der Schüttorfer den Kontakt zu Korthaneberg her und lotete ein mögliches Engagement beim FC 09 aus. Bei den Gesprächen wurde schnell klar, dass beide Trainer eine ähnliche Philosophie verfolgen. Auch 09-Abteilungsleiter Ulrich Körner ist überzeugt von dem neuen Verantwortlichen auf der Schüttorfer Trainerbank. „Wir freuen uns sehr, dass es mit ‚Aki‘geklappt“, betont Körner.

Auf eine neue Spielerin können sich die 09-Verantwortlichen zur neuen Saison ebenfalls schon freuen. Mit Yvonne Stallknecht kehrt eine starke Allrounderin nach fünf Spielzeiten bei der Ibbenbürener SV zu ihrem Heimatverein zurück. „Yvonne hat viel Erfahrung und wird eine große Verstärkung für das Team sein“, sagt Lötgering, der die variabel einsetzbare Rückraumspielerin in dieser Saison selbst in Ibbenbüren unter die Lupe nahm. „Sie ist eine absolute Leistungsträgerin bei der ISV“, sagt Lötgering, der für sein Ausscheiden als Trainer zwei Hauptgründe anführt.

Da ist zum einen die hohe berufliche Belastung, die vor allem die Trainingsvorbereitung erschwert. „Ich bin ein Typ, der Sachen 100-prozentig machen möchte. Da ist der Aufwand für Oberliga-Handball nur schwer mit meiner Arbeit vereinbar“, sagt Lötgering, der aber auch noch die Tatsache anführt, dass er bereits seit vielen Jahren als Trainer im weiblichen Bereich beim FC 09 tätig ist. „Einige Spielerinnen trainiere ich seit der C-Jugend. Ich halte es für wichtig, dass die mal einen neuen Trainer bekommen, der neue Impulse bringt“, sagt Lötgering, der mit seiner Tochter Lena Lötgering, Kerstin Bütergerds, Karolin Oeding-Erdel oder Sina Ederle einige Spielerinnen aufzählt, die er bereits seit vielen Jahren als Coach begleitet.

Neben dem Wechsel auf dem Trainerposten wird beim FC 09 aber auch Kontinuität weiterhin groß geschrieben. So wird Korthaneberg ein Gespann bilden mit Trainerin Simona Liedtke und Torwarttrainer Klaus Bruning, die auch aktuell im Team mit Lötgering für die Mannschaft verantwortlich sind. Außerdem betont Lötgering, jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Quelle: GN-Online



04.01.2017

26:26 – FC 09 holt mit „toller Energieleistung“ verdienten Punkt

Diesen Punkt im letzten Oberligaspiel des Jahres hatten sich die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 wahrlich verdient. Weil sie beim 26:26 (11:12) gegen die HSG Wilhelmshaven gegen ein in der Tabelle besser platziertes Team ein gutes Spiel ablieferten. Und weil sie mit dem Handicap leben mussten, dass Carina Hopp kurzfristig nicht zur Verfügung stand, nachdem sie sich im Abschlusstraining verletzt hatte, und dass mit Nadja Hessemer nach zehn Minuten Spielzeit eine weitere Akteurin verletzt ausfiel.

Dafür sprangen andere in die Bresche. Zum Beispiel Marina Snyders, die wie Hopp noch in der A-Jugend spielt. Trainer Heiner Lötgering setzte Snyders nach zehn Minuten im linken Rückraum ein und sie bot sowohl in der Abwehr als auch im Angriff (5 Tore) eine starke Leistung. „Marina ist eine echte Bereicherung für uns“, sagte Lötgering, der in Kerstin Bütergerds (Foto) eine weitere herausragende Spielerin hatte. Die Kreisläuferin musste nahezu 60 Minuten durchspielen, organisierte die Abwehr und erzielte vorne vier Tore.

Trotz eines Fünf-Tore-Rückstands (14:19/39.) gab sich der FC 09 nicht auf, kämpfte sich mit einer „tollen Energieleistung“ (Lötgering) zurück und lag drei Minuten vor Schluss sogar mit 26:24 vorn. Dass es am Ende doch nur zum Remis reichte, konnte Lötgering die Stimmung nicht verhageln: „Wir sind glücklich über diesen Punkt, haben toll gespielt, unsere technischen Fehler minimiert und mit hohem Tempo gespielt.“

FC Schüttorf 09: Niehoff, Diekmann; Snyders (5), Bütergerds (4), Oeding- Erdel, Feseker, Ederle (3), N. Hesseemer, Lötgering (5), J. Hessemer, Baier (5), Hülsmann (4/1), Lucas, Brinkmann.

Quelle: GN-Online



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.