News Saison 2015/2016

09.09.2017

FC 09 hält motivierten Aufsteiger in Schach

Schüttorf startet mit 27:22-Heimsieg

Hauptsache gewonnen: Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben ihren Zuschauern im ersten Heimspiel der neuen Landesligasaison zwar keinen Leckerbissen serviert, das Duell gegen die HSG Wilhelmshaven aber verdient mit 27:22 (12:9) gewonnen. „Meiner Mannschaft steckten die letzten zwei Wochen mit hartem Training und Pokalspielen noch in den Knochen“, sagte Trainer Dennis Kötter, „wenn man dies in Rechnung stellt, war es eine gute Teamleistung von uns.“ Bester Werfer am Sonnabend in der Wietkamphalle war Marco Baals mit acht Treffern.

Bis zum 9:9 in der 27. Minute lief das Spiel gegen den Aufsteiger komplett ausgeglichen, danach setzte sich der FC 09 bis zur Pause auf drei Tore ab. Nach der Pause ließen sich die hoch motivierten Gäste nicht abschütteln, von 18:16 (43.) zogen die Schüttorfer aber auf 22:16 (51.) davon. Danach wurde es für sie nicht mehr gefährlich. „Allerdings war das Spiel enger, als es das Ergebnis aussagt“, gab Kötter zu. Ihm gefiel, dass im Angriff viele Spielzüge gut funktioniert haben, auch wenn gerade im ersten Durchgang der Abschluss noch oft misslang. „Das können wir noch besser“, meinte der Coach.

FC Schüttorf 09: Droste, D. Tüchter; D. Peterberns (1), Mattern (4/1), Martinek, R. Tüchter (2), Schulte-Bernd (3), Alferink, Ennen (5), S. Peterberns (3), Baals (8/1), Bönnen (1).

Quelle: GN-Online



15.05.2017

Schüttorfer Handballer kommen glanzlos zum Sieg

31:25 gegen Grönegau-Melle

Die Handballer des FC Schüttorf 09 haben am Sonnabend mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten HSG Grönegau-Melle die Landesliga-Saison beendet. Das Team von Trainer Dennis Kötter gewann in eigener Halle zwar mit 31:25 (14:12), bekleckerte sich aber nicht gerade mit Ruhm. Das wusste auch Kötter: „Ich bin mit unserer Leistung nur bedingt zufrieden, auch wenn es im letzten Spiel faktisch um nichts mehr ging.“ 09-Torwart Torben Koning gelang in seinem Abschiedsspiel noch einmal eine herausragende Leistung. Er bewies, dass er zu Recht als einer der „besten Keeper der Landesliga“ (Kötter) gilt. Koning spielt künftig für die SG Neuenhaus-Uelsen in der Verbandsliga. „Wir wollten ihm zur Verabschiedung gerne einen Sieg schenken – das ist uns gelungen“, freute sich Dennis Kötter (Foto).

Besonders sehenswert war die Leistung des FC 09 gegen den Absteiger nicht. Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich absetzen. „Wir haben uns mit der sehr offensiven Deckung schwer getan, sie hat unseren Spielaufbau empfindlich gestört“, berichtete der Trainer. Zur Pause führten die Gastgeber mit zwei Toren (14:12). Nach dem Wechsel verlief die Begegnung weiterhin ausgeglichen, der FC 09 konnte seinen Vorsprung behaupten (18:16/40.). Dann jedoch fanden die Obergrafschafter immer besser ins Spiel, agierten im Angriff variabler und kamen auch zu zahlreichen Chancen, von denen allerdings viele vergeben wurden. Am Ende verbuchte der FC 09 aber doch noch einen sicheren Erfolg.

FC Schüttorf 09: Koning, D. Tüchter; D. Peterberns (2), Mattern (5), R. Tüchter (3), Schulte-Bernd (1), Willemsen (5), Ennen (4), S. Peterberns (5), Baals (6), Voort, Bönnen.



07.05.2017

09-Trainer unzufrieden beim Sieg

Die Landesliga- Handballer des FC Schüttorf 09 haben ihr vorletztes Saisonspiel gewonnen. Beim TV Cloppenburg II siegten sie mit 28:22 (15:13) – und trotzdem war Trainer Dennis Kötter mit der Leistung unzfrieden. „Das Spiel war viel enger, als es das Ergebnis vermuten lässt“, erklärte der Coach. Besonders die erste Hälfte ärgerte ihn: „Die Abwehr wirkte wie ein Hühnerhaufen“, fand er klare Worte. Der Tabellenvorletzte aus Cloppenburg führte zwischenzeitlich mit 7:4 (12.), bevor die favorisierten Schüttorfer dann doch die Partie drehten. Bis zum 21:21 (46.) verlief das Duell jedoch noch ausgeglichen, dann setzte sich der FC 09 entscheidend ab. „Das können wir viel besser“, sagte Trainer Kötter.

FC Schüttorf 09: Koning, Droste; D. Peterberns, Mattern (9/3), Schulte-Bernd (3), Voort (5/3), Willemsen (4), Ennen (2), S. Peterberns (3), Schumann (1), Bönnen (1/1).

Quelle: GN-Online



02.05.2017

FC 09 holt Punkt in letzter Sekunde

23:23 beim TuS Bramsche

Mit einem Siebenmeter-Tor in der letzten Sekunde hat Philip Mattern den Landesliga-Handballern des FC Schüttorf 09 am Sonntag einen Auswärtspunkt beim TuS Bramsche gesichert. Die Obergrafschafter zeigten beim 23:23 (12:11) Schwächen in der Chancenverwertung. „Das muss ich meiner Mannschaft wirklich ankreiden, auch wenn sonst vieles gut gelaufen ist, vor allem in der Abwehr“, berichtete 09-Trainer Dennis Kötter. Er bescheinigte seinem Team einen einwandfreien kämpferischen Auftritt – „aber wir haben sechs Tempogegenstöße und dazu noch jede Menge freie Würfe leichtfertig vergeben. Da können wir mit dem einen Punkt noch sehr glücklich sein.“ Der TuS Bramsche war mit einem schmalen Kader angetreten, doch der erwies sich als bissig. „Die verbliebenen Spieler haben richtig reingehauen“, meinte Dennis Kötter. Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an eine enge Partie, in der mal die Gastgeber und mal die Gäste führten. Zur Pause lag der FC 09 knapp vorn (12:11) – und auch danach blieb es extrem eng. In der 53. Minute hatten sich die Schüttorfer dann eine Drei-Tore-Führung erarbeitet (21:18). Doch der TuS glich aus (22:22/59.), ging in Führung (23:22/60.) – und kassierte mit der Schlusssirene noch den Ausgleich.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Koning; D. Peterberns, Mattern (6/2), Elskamp (1/1), Wesemüller, Schulte-Bernd (2), Willemsen (7), Ennen, S. Peterberns (2), Baals (2), Tüchter (1), Bönnen (2).

Quelle: GN-Online



05.04.2017

09-Handballer machen ihr bestes Saisonspiel

Schüttorf besiegt Hoykenkamp mit 32:29

Eine starke Leistung hat den Landesliga-Handballern des FC Schüttorf 09 zwei Punkte gegen einen Titelanwärter beschert: Am Sonnabend besiegten die Obergrafschafter den Tabellenzweiten TS Hoykenkamp mit 32:29 (16:15). „Das war unser bestes Saisonspiel“, freute sich 09-Trainer Dennis Kötter nach dem Coup.

Dabei waren die Voraussetzungen für die Schüttorfer nicht die besten: Mit Markus Schumann, Steffen Bönnen und Philip Mattern fehlte der Mittelblock, doch die anderen Spieler überzeugten auf ungewohnten Positionen. Hoykenkamp lag Mitte des ersten Durchgangs zwar mit 9:6 vorne (17.), doch mit einem starken Schlussspurt erkämpfte sich der FC 09 zur Pause ein 16:15. „Das Team hat großen Einsatz gezeigt“, hob Trainer Kötter hervor.

Im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams ein ganz enges Spiel. Die Schüttorfer überzeugten mit ihrer Abwehrarbeit und im Angriff trug Niklas Willemsen mit zwölf Toren die Hauptlast. Die Gastgeber transportierten einen knappen Vorsprung bis in die Schlussphase, aber erst der Treffer von Alexander Ennen zum 32:29 entschied die Partie (60.).

FC Schüttorf 09: Koning, D. Tüchter; D. Peterberns, R. Tüchter, Metzner (4), Schulte-Bernd (1), Willemsen (12), Ennen (4), S. Peterberns (11/4), Baals.

Quelle: GN-Online



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.