Höllenlauf 2016

Der härteste Kurzstrecken-Extremlauf Deutschlands

Am 17.09.2016 um 12:00 Uhr starteten die ersten 333 Teilnehmer des Höllenlaufs auf ihrem kräfteraubenden Parcours. Jeder Sportler musste fünf Runden auf dem 1,6 km-Rundkurs, mit acht anspruchsvollen Hindernissen bewältigen. Organisator Wilhelm Hermsen, Leiter der Laufabteilung, und seine Helfer haben bei dem diesjährigen Höllenlauf  das Thema Hölle mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Schon bei den Starts um 12:00 Uhr, 14:00 Uhr und 16:00 Uhr sprühten aus dem als Startsignal fungierenden Dreizack meterhohe Funken und die Extremsportler wurden durch Rauch-, Knall- und Blitzeffekte auf ihre Runden geschickt. Alle Hobby- und Extremläufer mussten den vernebelten Teufelsberg auf allen vieren hochkrabbeln, anschließend die Teufelswand überklettern und nachfolgend den Dreizack, das Strohhindernis und den Schmerzbringer, das Hangelgestell überwinden. Nachdem die Höllenläufer dann noch den Teufelsrachen, das Auto- und Treckerreifen-Hindernis, sowie den Flammentod, das Wasserbecken, gemeistert hatten, kamen die Teilnehmer schon sichtlich abgekämpft auf die neuen Hindernisse zu.  Spätestens bei der Teufelszunge, einer über 4 Meter hohen Holzwand, die an Sielen zu erklimmen war und auf der Rückweite über eine Rutsche direkt in das Schlammhindernis führte und den nachfolgend zu meisternden Teufelswächtern, eine lebende Mauer die durch Spieler der American Football-Mannschaft der Eintracht Vikings gestellt wurde, war jedem Teilnehmer klar, dass der Schüttorfer Höllenlauf der härteste Kurzstrecken-Extremlauf Deutschlands ist. Dieser Parcours musste fünf Mal durchlaufen werden. Trotz der extremen Anstrengungen die jeder einzelne Teilnehmer auf sich nahm, kam der Spaßfaktor nicht zu kurz. Im Zielbereich erhielten die Höllenläufer ihr verdientes Finisher-Bier. Als Abschluss-Hindernis, war wie in den vergangen Jahren, das Bogenschießen für viele Athleten Fluch und Segen zugleich. Die Abteilung Bogenschießen hat jeden Sportler drei Mal aus einer Distanz von 12 Metern auf eine Zielscheibe schießen lassen. Wer nicht die goldene Mitte traf, konnte enorme Zeitstrafen erhalten. Neben dem Höllenlaufparcours gab es noch ein großes Rahmenprogramm, das Teilnehmer und Zuschauer gleichermaßen begeisterte.  Das Laufzentrum Rheine stellt aktuelle Sportschuhe und Sportbekleidung aus, Sylvia Kronshage, Personal-Trainerin, informierte über das beim FC stattfindende Bootcamp, Zweirad Hanselle stellte eine Vielzahl von Trekking- und E-Bikes vor, die Firma Promesstec zeigte ihre Wüstenfahrzeuge und das Autohaus Wessels stellte starke Geländewagen und Limousinen vor. Ein Highlight für Kinder war mit Sicherheit der Kids-Höllenlauf, der Kindern in den Altersklassen 5 bis 7 Jahre und 8 bis 12 Jahre auf einen, durch das Team Jugend, mit viel liebe erstellten Kinder-Höllenlauf-Parcours, viel Geschicklichkeit und Ausdauer abverlangte.

Nach der Siegerehrung der kleinen und großen Extremsportler, gab DJ Markus bei der anschließenden After-Höllenlauf-Party den Ton an und ließ die Tanzfläche bis in die frühen Morgenstunden nicht leer werden.

Ca. 850 Teilnehmer kämpften um den Titel Höllenläufer / Höllenläuferin.

 

Sieger Herren: 1. Platz: Andreas Lange, LG Braunschweig, mit 42:37 Minuten

                          2. Platz: Michael Sperver, Spervers Hofladen, mit 42:59 Minuten

                          3. Platz: Sebastian Heymann, SV Concordia Emsbüren, mit 44:00 Minuten

Sieger Damen: 1 Platz: Sarah Backsherms, SV Union Meppen, mit 50:37 Minuten

                          2. Platz: Imke Sumbeck, LC Nordhorn, mit 51:26 Minuten

                          3. Platz: Annika Hopster, TV Jahn Rheine, mit 56:34 Minuten

Sieger Teams: 1. Platz: freeXactive, mit einer Gesamtzeit von 2:33:00

                          2. Platz: Westfalia Bilk, mit einer Gesamtzeit von 2:53:02

                          3. Platz: Höllenhunde, mit einer Gesamtzeit von 2:56:26

 

Bereits jetzt haben sich schon über 100 Extremsportler und Hobbyläufer für die fünfte Auflage des Höllenlaufs angemeldet.

Anmeldungen sind online möglich unter www.hoellenlauf.de.

Anmeldeportal geöffnet!
Höllenlauf findet am 17.09.2016 statt.

Werde Höllenläufer und beweise uns Deine Kraft, Ausdauer, Konzentration und Willensstärke!

Auf Grund vieler Anfragen wurde das Anmeldeportal für den Höllenlauf bereits geöffnet. Da das Teilnehmerfeld auf 1.000 Teilnehmer begrenzt ist, solltet Ihr Eure Anmeldung schnell durchführen. 

Einzelheiten zum Lauf und die Anmeldung sind unter http://www.hoellenlauf.de möglich.

Mit einem Dreizack wird das Startzeichen zum Extremlauf gegeben!

Höllenlauf des FC Schüttorf 09 führte Teilnehmer an ihre Leistungsgrenzen

Am Sonnabend, pünktlich um 14:00 Uhr, gab Organisator Wilhelm Hermsen, mit einem Dreizack das Startzeichen für den ersten Start beim 3. Höllenlauf. Zuvor unterzog Personal-Trainerin Sylvia Kronshage  alle Teilnehmer einem gemeinsamen Aufwärmtraining, um Sprung- und Laufverletzungen zu minimieren. Moderator Ramon de Jong verstand es die „wilde Meute“ für den bevorstehenden Start heiß zu machen.

Nach dem Start mussten die Höllenläufer fünf Runden über 1,6 km absolvieren, die mit 8 höllischen Hindernissen gespickt waren.

Den Beginn machte die Höllenwand, gefolgt von dem Teufelsberg, der in diesem Jahr mit einem Kriechgestell versehen war. So mussten die Teilnehmer versuchen auf engstem Raum und rutschigen Untergrund gegen den Berg zu klettern. Der Dreizack, das Strohballenhindernis, sorgt aufgrund seiner Höhe immer wieder für einen Adrenalinkick. Wilhelm Hermsen achtet bei der Auswahl der Hindernisse und der Hindernissfolge auf höchste Sicherheit und abwechslungsreiche Ganzkörperbeanspruchung. Nach der Demütigung mussten riesige Autoreifenberge überwunden werden, bevor es zum Schmerzbringer, dem Hangelgestell ging. Von Runde zu Runde ließen die Sportler schneller die Sprossen los, so dass sie eine Strafrunde zusätzlich absolvieren mussten. Als jährliches Highlight wird wohl der Flammentod, das Wasserbecken, das mit gemeinen Vertiefungen versehen wurde und die Moddaline, das Schlammrobben, angesehen. Hier wurden die Höllenläufer von den zahlreichen Zuschauern angefeuert. Sichtlich erschöpft kamen die Teilnehmer ins Ziel, wo ihnen jedoch nur eine kurze Verschnaufpause blieb, da der Höllenlauf erst mit einem Bogenschießen endet. Hier mussten die Höllenläufer ihr Zielgenauigkeit unter Beweis stellen. Wer nicht die Mitte der Zielscheibe traf, musste mit empfindlichen Zeitzuschlägen rechnen.

Michael Sprever (Sprevers Hofladen) aus Lingen überquerte im ersten Lauf die Ziellinie in einer Zeit von 0:37:04. Beim Bogenschießen erhielt er für seine Zielgenauigkeit 05:20 Minuten Zeitzuschlag. Im zweiten Lauf startete Extremläufer Daniel Pugge (TEAM Danielpugge.de). In einer Laufzeit von 0:37:27 überquerte er die Ziellinie und war bis dahin auf Ballhöhe zu Michael Sprever. Aber auch Daniel Pugge konnte nach dieser Extremen Laufleistung seine Konzentration nicht mehr halten und bekam für seine Zielgenauigkeit einen Zuschlag von 05:40 Minuten. Ebenfalls um den Titel „Höllenläufer“ hat auch och Sebastian Heymann (SV Concordia Emsbüren) gekämpft. Mit seinem Laufergebnis von 0:38:22 und 06:40 Zeitzuschlag für seine Treffsicherheit kam er auf Platz 3.

Bei den Damen konnte die Schüttorfer LCN-Athletin Imke Sumbeck ihr können unter Beweis stellen. Mit einer hervorragenden Laufleistung von  nur 0:46:00  und einem Zeitzuschlag für die Zielgenauigkeit von 04:20 sicherte sie sich souverän den 1. Platz in der Damenwertung. Besonders erfreulich war das Abschneiden von Christiane Haarhues (promesstec & friens), ebenfalls aus Schüttorf. Sie überquerte die Ziellinie in 0:52:16 und sicherte sich mit einem Zeitzuschlag von 05.20 den zweiten Platz. Femke Hagedorn (grüns) erhielt für ihre Laufzeit 0:53:06 und dem Zeitzuschlag von 05:20 den dritten Platz.

Bei der Teamwertung konnten sich die Mannschaften „freeXactive“ Platz 1, „Westfalia Bilk“ Platz 2 und „Heipiemen“ Platz 3 durchsetzen.

Trotz aller Erschöpfung stand für die Teilnehmer bereits am Veranstaltungstag fest, dass sie bei der 4. Auflage des Höllenlaufs auf jeden Fall wieder dabei sind.

Der 4. Höllenlauf findet am 17.09.2016 statt. Das Anmeldeportal wird in Kürze unter www.hoellenlauf.de öffnen.

Der Höllenlauf wurde mit einem enormen Kraftakt der Abteilungen Laufen und Bogenschießen erfolgreich durchgeführt. Allen Helfern gebührt ein ganz großes Lob.

Ohne dieses ehrenamtliche Engagement könnte eine solche Veranstaltung nicht durchgeführt werden.

Wer die besondere Herausforderung sucht, ist bei uns richtig.

Anmeldeportal für den 3. Höllenlauf 2015 ist geöffnet!

Am 19.September 2015 startet der 3. Höllenlauf in Schüttorf.

Ausruhen kann man sich woanders!

Wir bieten Dir den härtesten Hindernislauf über 8 km in Deutschland.

Wir gehen an Deine Leistungsgrenzen, aber nicht an Deine Gesundheit.

Unsere Hindernisse sind zum Teil sehr anspruchsvoll und erfordern viel Kraft. Stromschläge suchst Du allerdings bei uns vergeblich.

Werde Höllenlaufer und ernte Ruhm und Ehre!

Auchtung Teilnehmerbegrenzung!!!!

Da wir die einzelnen Starts auf 333 Teilnehmer limitiert haben, solltest Du nicht lange Warten und Dich sofort für den 3. Höllenlauf unter http://www.hoellenlauf.de anmelden.