Aktuelles im FC Schüttorf 09

20.09.2016

25:28-Niederlage dient 09-Handballerinnen als Mutmacher

Schüttorfer Oberligist unterliegt beim TV Cloppenburg, hält aber über weite Strecken sehr gut mit den Gastgeberinnen mit

Die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 haben auch ihr drittes Spiel in der Oberliga verloren, die 25:28 (11:14)-Niederlage beim TV Cloppenburg kann dem Team von Trainer Heiner Lötgering aber als Mutmacher dienen. „Wir sind in der Oberliga angekommen. Die Mannschaft hat lange Zeit sehr gut mitgehalten. Wir können erhobenen Hauptes in die kommenden Spiele gehen“, sagte Lötgering, der A-Jugendspielerin Lea Brinkmann (6 Tore) und Julia Schwietering (5) ein „herausragendes“ Spiel attestierte.

Bei den 09-Frauen fehlte Stammtorhüterin Kim Niehoff nach einer Trainingsverletzung mit Verdacht auf Kreuzbandriss. Dafür war A-Jugendkeeperin Alexandra Zender dabei, die nach ihrer Einwechslung in der 25. Minute ein starkes Spiel zeigte. Ihre Teamkollegen auf dem Feld hatten bei ungewohnten Bedingungen (beim TVC ist das Haftmittel Harz erlaubt) allerdings keinen guten Start erwischt. Die Folge: Die Gäste produzierten viele technische Fehler und lagen Mitte der ersten Hälfte mit 2:8 zurück. In der Folgezeit hielten die Gäste sehr gut dagegen und verkürzten den Abstand auf drei Tore.

Im zweiten Durchgang war der FC 09 auf Augenhöhe mit den Gastgeberinnen. In der 40. Minute betrug der Rückstand der Schüttorferinnen nur noch ein Tor (16:17). Cloppenburg blieb aber vorne und konnte sich ab der 47. Minute wieder auf fünf Tore (23:18) absetzen. Zwar konnten die 09-Frauen erneut verkürzen (22:25/56. Minute), dann allerdings sprachen die Schiedsrichter eine Zwei-Minuten-Strafe gegen den Aufsteiger aus der Obergrafschaft aus. So mussten die Schüttorfer Handballerinnen ihre offensive 4:2-Deckung aufgeben und konnten den Abstand auf den TV Cloppenburg nicht weiter verkürzen. Die Gastgeberinnen hielten den Drei-Tore-Vorsprung bis zum Ende und fuhren einen 28:25-Sieg ein.

Quelle: GN-Online



20.09.2016

Mit starker Leistung zum sicheren Sieg

Die Landesliga-Handballer des FC Schüttorf 09 haben im Auswärtsspiel beim TV Dinklage mit einer starken Leistung einen ungefährdeten 29:26 (19:11)-Sieg eingefahren. Der Erfolg basierte auf einer guten Abwehr und einer sehr guten Torhüterleistung. Dinklage fiel im Angriff nichts ein und blieb so immer wieder in der 09-Deckung hängen. So kamen die Gäste zu leichten Toren durch Tempogegenstöße und bauten den Abstand bis zur Pause auf 19:11 aus. Im zweiten Durchgang zeigten die Gastgeber mehr Gegenwehr, der FC 09 hatte aber immer die richtige Antwort parat. In den letzten acht Minuten haderten die Gäste mit den Schiedsrichtern, die nun schnell Zeitspiel anzeigten und die Grafschafter damit zu Notwürfen zwangen. So kamen die Dinklager zu Gegenstößen und konnten das Ergebnis knapper gestalten.

Quelle: GN-Online



20.09.2016

Kids meistern den „Höllenlauf“ in Schüttorf

Konzentriert sprangen diese Mädels durch die Autoreifen. Foto: Schröer

Von Hinnerk Schröer

Richtig sportlich ging es am Sonnabend im Sportpark des FC Schüttorf 09 beim „Höllenlauf“ zu. Auch der Nachwuchs hatte beim „Kinder-Höllenlauf“ die Möglichkeit, sich richtig schön auszutoben.

Die Mini-Höllenläufer waren am Sonnabend mindestens mit genauso viel Ehrgeiz bei der Sache wie die erwachsenen Teilnehmer. Das „Team Jugend“ des FC Schüttorf 09 hatte sich sieben verschiedene Hindernisse von Reifen, über Strohballen bis zum Sackhüpfen ausgedacht. Die nahmen so viele Kinder in Angriff wie noch nie. In den beiden Altersklassen fünf bis sieben Jahre und acht bis elf Jahren konnten sich die Veranstalter über neue Rekordbeteiligungen freuen.

Es wollten so viele Kinder dabei sein, dass sich am Anmelde-Stand immer wieder kleinere Schlangen bildeten. Am Ende machten mehr als 150 Kinder mit. Bevor sie in Zweier- oder Dreiergruppen auf den Höllenlauf-Parcours geschickt wurden, mussten sie auf ihren Startschuss warten. Dabei war allen die Vorfreude deutlich anzumerken: Sie konnten es gar nicht erwarten, von Organisator Manfred Junker und seinem Team auf die Strecke geschickt zu werden.

Nach dem Lauf durch einen Reifenstapel galt es einen hohen Anhänger zu erklimmen. Von dort sprangen sogar die jüngsten Teilnehmer mutig in die Strohballen, die auf dem Boden lagen. Nach zwei Krabbeleinlagen durchs Bällebad und unter ein Tornetz hindurch stürmten die Kids über einen Wagen mit Heuballen. Nach einem Tunnel galt es dann noch so schnell wie möglich im Sack über die Ziellinie zu hüpfen.

Schlammgrube fehlte den Kindern

Während die Jüngeren eine Runde durchlaufen mussten, warteten die Hindernisse auf die älteren Schüler gleich doppelt. Die Meinung im Ziel war einhellig: „Es hat total viel Spaß gemacht. Am liebsten würde ich noch einmal teilnehmen“, sagten einige Mädchen, die sich extra einheitliche Trikots für den Kinder-Höllenlauf besorgt hatten. Eine Sache vermissten die jungen Starterinnen allerdings: Wie die Großen wären auch die kleinen Höllenläuferinnen und Höllenläufer gerne durch eine Schlammgrube gelaufen.

mit freundlicher Genehmigung, Hinnerk Schroer

16.09.2016

Saisoneröffnung 2.BL Nord

Liebe Freunde des gepflegten Ballsports!!

Am kommenden Samstag, den 17.09.2016, geht es endlich wieder los!!
Wir eröffnen die neue Saison in der 2. Bundesliga Nord und dies direkt mit einem aufregenden Auftakt beim USC Braunschweig.

Schon beim Vorbereitungsturnier in Münster konnten wir uns gegen die Jungs aus der Stadt mit dem Löwen beweisen und schließlich auch den Sieg nach Hause bringen.
Nichts desto trotz sind die Braunschweiger nicht zu unterschätzen, es kommt also ,wie so oft, insbesondere auf unsere eigene Leistung an. „Wir gestalten das Spiel, nicht der Gegner. So gewinnen wir gegen jeden in dieser Liga!“-um einmal Coach Stefan Jäger zu zitieren.

Genau das wollen wir am Samstag zeigen. Insbesondere die Spitzen-Neuzugänge Daniel Górski und Matthew Busse sollen dazu beitragen. Beide haben eine überragende Trainingsleistung gezeigt und werden daher in Topform am Samstag aufspielen können.
Aber auch der Rest des Teams ist optimal vorbereitet und ist heiß wie Frittenfett, nicht zuletzt weil das letzte Vorbereitungsturnier in Bielefeld einen Eindruck von der Spielstärke des neuen Kaders vermittelt hat.
Jedoch wurde auch dort noch Fehler gemacht, die es gilt abzustellen, um den Braunschweigern keine Chance zu bieten.

Schließlich stehen die Vorzeichen aber gut, zumal in der letzten Saison zwei Siege gegen den USC errungen werden konnten.

Zuvor steht aber noch die letzte Trainingseinheit an, in der es weiterhin um Feinabstimmung und Spielgestaltung gehen wird. Danach haben wir uns dann auch das allseits ersehnte Feierabend-Piwo verdient.

Es bleibt also festzuhalten, dass wir top motiviert und mit breiter Brust am Samstag in die Saison starten werden um möglichst Drei Punkte nach Schüttorf zu holen.

Mal sehen ob wir dem Löwen am Schwanz ziehen können.

Kommende Woche wartet dann die erste NWVV-Pokalrunde auf uns.

Bis Bald

Euer Team des FC Schüttorf 09



15.09.2016

In der Schlussphase zieht der Favorit davon

Oberliga-Handballerinnen des FC Schüttorf 09 bieten HSG Hude/Falkenburg beim 21:31 lange Paroli

Im Duell Aufsteiger gegen Titelanwärter hat sich der FC Schüttorf 09 gegen die HSG Hude/Falkenburg achtbar aus der Affäre gezogen, auch wenn das Ergebnis beim 21:31 (11:13) am Ende deutlich ausfiel.
Die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel haben die Oberliga-Handballerinnen aus Schüttorf am Sonntag kassiert. „Das Ergebnis hätte durchaus etwas knapper sein dürfen“, sagte 09-Trainer Heiner Lötgering und fügte hinzu: „Die Niederlage ist um fünf Tore zu hoch ausgefallen.“ Die Gäste aus Hude kamen mit einem stark besetzten Team in die Obergrafschaft, das in dieser Saison den Wiederaufstieg schaffen soll. „Die haben sich richtig verstärkt“, war Lötgering von der individuellen Klasse des Gegners beeindruckt. In der ersten Hälfte war er allerdings auch vom Spiel seiner Truppe beeindruckt. „Wir haben den Favoriten lange ärgern können“, meinte er. Die Gäste lagen zwar ständig vorne, doch auch von einem Vier-Tore-Rückstand (22.) ließen sich die Schüttorferinnen nicht entmutigen und kämpften sich bis zum Seitenwechsel auf 11 :13  heran.

Auch im zweiten Durchgang hielt der FC 09 dank seiner starken Abwehrarbeit zunächst mit. „Wir haben den Gegner im Griff gehabt“, freute sich der Schüttorfer Trainer. Bis zur Mitte der Hälfte blieben die Obergrafschafterinnen auf Tuchfühlung (19:21, 46.), doch dann ließen sie sich aus dem Konzept bringen: Zwei vergebene freie Würfe sorgten für Unkonzentriertheiten. „Die Spielerinnen haben sich über die Würfe geärgert und sind nicht mehr sofort in die Abwehr zurückgekommen“, berichtete Lötgering.

Statt eines möglichen Unentschiedens lag der FC 09 auf einmal deutlich hinten, weil die Gäste über Tempogegenstöße zu einfachen Treffern kamen. „Das hat Hude gnadenlos ausgenutzt“, sagte Lötgering anerkennend.

Der Favorit setzte sich immer weiter ab und auch die Umstellung auf eine 4:2-Deckung brachte den Schüttorferinnen in den letzten sieben Minuten nicht die erhofften Ballgewinne. „Das hat nicht zum Erfolg geführt“, musste Lötgering einsehen und mit ansehen, wie die Gäste den Endstand schließlich auf 31:21 schraubten.

„Wir haben uns in der zweiten Halbzeit einfach zu lange mit den Fehlern beschäftigt“, nannte Lötgering den aus seiner Sicht entscheidenden Grund für die Niederlage.

FC Schüttorf 09: Niehoff; Ruschulte, Oeding-Erdel, Bütergerds (4), Feseker, Ederle, N. Hessemer (1), Lötgering (5/2), J. Hessemer, Lucas, Schwietering (4), Hopp (4), Willemsen, Brinkmann (3).

Quelle: GN-Online



12.09.2016

FC 09 feiert Oberliga-Heimpremiere

Schüttorfer Handballerinnen empfangen am Sonntag die HSG Hude/Falkenburg

Die Gäste zählen als Absteiger aus der Regionalliga zu den Topteams der Liga. Der FC 09 will sich vor heimischem Publikum aber nicht verstecken.

Bei ihrer Heimspielpremiere in der Oberliga Nordsee bekommen es die Handballerinnen des FC Schüttorf 09 auf Anhieb mit einem dicken Brocken zu tun. Am Sonntag (16.30 Uhr) ist der Regionalliga-Absteiger HSG Hude/Falkenburg in der Jahnhalle zu Gast. „Das ist eine Mannschaft, die direkt wieder aufsteigen möchte. Unser Ziel ist aber, sie so gut wie möglich zu ärgern“, sagt 09-Trainer Heiner Lötgering. Am ersten Spieltag erhielten die Erwartungen der Gäste aus Hude einen ersten Dämpfer. Im Duell mit dem VfL Stade hatte das Team aus dem Oldenburger Land mit 20:27das Nachsehen. „Stade ist aber auch der absolute Topfavorit in der Liga. Ich denke, dass am Ende beide Mannschaften oben stehen werden, so Lötgering.
Für die Schüttorferinnen ging der Saisonstart ebenfalls daneben - zumindest wenn man die reine Punktausbeute betrachtet. Die 19:21-Niederlage bei der HSG Bützfleth/Drochtersen brachte dabei unterschiedliche Erkenntnisse. In der Abwehr zeigte das 09-Team eine herausragende Leistung. Dass die gute Quote von nur 21 Gegentoren in fremder Halle dennoch nicht für etwas Zählbares reichte, war der Tatsache geschuldet, dass die Schüttorferinnen in der Offensive viel zu viele hochkarätige Chancen ungenutzt ließen. „Wir haben uns die Chancen heraus gespielt. Sie dann aber nicht verwertet“, ärgerte sich Lötgering angesichts der vermeidbaren Auftaktniederlage in der neuen Liga.
Ähnlich erging es dem Team am Mittwochabend im Trainingsspiel gegen den Landesligisten SG Neuenhaus-Uelsen, das die Obergrafschafterinnen mit 26:23 für sich entschieden. „Ich bin mir aber sicher, dass wir das in den Griff bekommen“, sagt Lötgering. Das Ergebnis war für ihn derweil absolut nebensächlich. Der 09-Coach nutzte die Gelegenheit, viele Formationen auszuprobieren. So waren auch Spielerinnen aus der A-Jugend im Einsatz. Am Sonntag sollen vier Akteure aus dem Nachwuchsbereich zum Aufgebot gehören. Auf jeden Fall mit dabei sein wird erstmals Carina Hopp. Verzichten muss der 09-Coach auf Jelena Baier und Annika Züter.

Quelle: GN-Online



12.09.2016

FC Schüttorf 09 startet mit 28:22-Sieg

Landesliga-Handballer können sich gegen Bissendorf-Holte II erst am Ende absetzen

Die Landesliga- Handballer des FC Schüttorf 09 sind am Freitagabend mit einem 28:22 (12:10)-Erfolg gegen die Zweitvertretung des TV Bissendorf- Holte in die neue Saison gestartet. „Das Ergebnis war erst am Ende klar. Es war ein zerfahrenes Spiel. Wir haben uns echt schwergetan“, sagte der neue Schüttorfer Trainer Dennis Kötter.

Die Gastgeber fanden eigentlich gut in die Partie. Die Abwehr stand gut, der FC 09 ging mit 4:1 in Führung. Dann allerdings ließen die Obergrafschafter einige gute Möglichkeiten aus, sodass die Gäste den Kontakt halten konnten. Nach der Hälfte der Spielzeit ging es mit einer 12:10-Führung der Hausherren in die Kabine. Der Abstand zwischen den beiden Teams veränderte sich auch im zweiten Durchgang nicht entscheidend. Die Schüttorfer konnten ihre Führung ersten in den letzten drei Minuten bis auf sechs Treffer ausbauen. „Wir hatten viele überhastete Aktionen“, berichtete Kötter, der die Fehler auch damit erklärte, dass es das erste Saisonspiel war.

FC 09: Koning, Tüchter; D. Peterberns, Mattern (8), R. Tüchter, Metzner, Schulte-Bernd (4), Ennen (1), S. Peterberns (4), Baals (9/5), Schumann, Bönnen (2).

Quelle: GN-Online



09.09.2016

FC 09 verliert das Duell der Aufsteiger

19:21 bei der HSG Bützfleth/Drochtersen

Schade, im Duell der Oberliga-Aufsteiger war mehr drin für den FC Schüttorf 09. Doch die Handballerinnen der Trainer Heiner Lötgering und Simona Liedtke kehrten vom ersten Saisonspiel in Kehdingen (Kreis Stade) mit einer 19:21 (8:10)-Niederlage zurück.

Ein Manko der Gäste war die Chancenverwertung. „Wir haben vier Siebenmeter verballert und einige freie Bälle nicht genutzt“, berichtete Lötgering, der seiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machte, denn Kampfgeist und Einstellung waren top: „Wir haben gegen die harte Gangart der HSG Bützfleth/Drochtersen sehr gut gegengehalten.“
Die Abwehrarbeit war ein Plus der Schüttorferinnen. Sowohl die 5:1-Formation als auch später die 6:0-Variante funktionierten gut. Allerdings wurden die Gegenstöße, die aus den Ballgewinnen resultierten, nicht optimal genutzt. Ein Sonderlob des Trainers erhielt Torhüterin Kim Niehoff. „Sie hat einige Siebenmeter abgewehrt und freie Bälle gehalten“, war Lötgering mit der Torfrau besonders zufrieden.
Selbst von einem Fünf-Tore-Rückstand (9:14/35. Minute) ließ sich der FC 09 nicht unterkriegen. Bis zur 49. Minute holte er Tor um Tor auf und ging sogar mit 17:16 in Führung. Bis zum 19:19 (55. Minute) blieben beide Teams gleichauf, ehe die Gastgeberinnen in der Schlussphase mit einem Gegenstoßtreffer und einem Tor kurz vor Schluss zum 21:19-Endstand das bessere Ende für sich hatten.

Für den FC 09: Annika Diekmann, Kim Niehoff; Lena Lötgering (7/4), Annika Züter (4), Jelena Baier (3), Nadja Hessemer (2), Kerstin Bütergerds (1), Sina Ederle (1), Julia Schwietering (1), Karolin Oeding-Erdel, Jane Feseker, Jaqueline Hessemer

Quelle: GN-Online



08.09.2016

Unsere 09 Familie

jetzt auch wieder online!



06.09.2016

Kids-Höllenlauf

2016

Auch in diesem Jahr findet parallel zum Höllenlauf unser Kids-Höllenlauf statt. Noch sind Anmeldungen möglich!



... | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | ...