Aktuelles im FC Schüttorf 09

24.01.2018

Handball-Oberligist FC 09 ist GN-Mannschaft des Jahres – Auch Terwolbeck, John und Bookholt geehrt

Mit großer Anhängerschaft waren die Schüttorfer Handballerinnen zur 21. Nordhorner Sportgala gekommen. Im festlich ausstaffierten Euregium genossen die rund 800 Gala-Gäste einen Abend mit vielen Ehrungen, ein bisschen Show, gutem Essen und schöner Musik.

Als am Freitagabend um kurz vor halb elf der Name des FC Schüttorf 09 ganz oben auf der Videoleinwand aufleuchtete, brandete vor allem an zwei Tischen etwas weiter hinten im festlich geschmückten Euregium großer Jubel auf: Die Handballerinnen des Obergrafschafter Vereins – mit einer großer Anhängerschaft in die Kreisstadt gekommen – waren gerade zur GNMannschaft des Jahres gekürt worden. Der ausgelassene Jubel bei den Spielerinnen oben auf der Bühne und ihren Fans im Ballsaal war gerechtfertigt, immerhin hatte der Handball-Oberligist etwa jede dritte aller abgegebenen und gültigen Stimmen (35,2 Prozent) auf sich versammelt. Die 09-Frauen machten damit das Rennen vor den Tischtennisspielerinnen des Hoogsteder SV sowie dem Sportakrobatenpaar Jolin Egbers und Jonatan Seifert vom VfL Weiße Elf .

Auch bei der 21. Nordhorner Sportgala hatte GN-Verleger Jochen Anderweit am späten Abend alle Hände voll zu tun, um die Sieger der Leserwahl auszuzeichnen. Die Trophäe für den GN-Sportler des Jahres ging an jemanden, der sich im Euregium bestens auskennt, allerdings eher in kurzen Hosen als im Anzug: Zweitliga-Handballer Alexander Terwolbeck von der HSG Nordhorn-Lingen. Er verwies den Fußballer Dennis Brode und Triathlet Maurice Backschat auf die Plätze.

Wie auch der derzeit noch verletzte Terwolbeck konnte auch der Nachwuchssportler des Jahres 2017 seine Trophäe persönlich entgegennehmen: Das Schüttorfer Volleyballtalent Filip John war erst spät am Abend aus Berlin eingetroffen, wo der Jugend-Nationalspieler das Sportinternat des VC Olympia besucht. John gewann in der Nachwuchs-Kategorie knapp vor der jungen Dressurreiterin Sophie Reef. Auf Rang drei kam der Nordhorner Triathlet Marvin Beckemper. Reef verließ zwar ohne Siegertrophäe das Euregium, dafür hatte die junge Reiterin am Vormittag eine gute Nachricht erhalten, denn sie wurde vom Bundestrainer Dressur in den deutschen Bundeskader berufen.

Bei den Sportlerinnen kam das Ergebnis der Abstimmung für viele im Saal überraschend, denn hier machte nicht die aus Emlichheim stammende Volleyball-Nationalspielerin Jennifer Geerties das Rennen, die den Schweriner SC als Kapitänin zur deutschen Meisterschaft führte, sondern die Oberliga-Fußballerin Kathrin Bookholt vom SV Suddendorf-Samern. Auch sie wurde bei der Sportgala von vielen Teamkolleginnen und Freunden aus der Heimat begleitet. Rang drei belegte die Doppel-Weltmeisterin im Fahrsport, Marlena Brenner.

Am Freitag erstrahlte das Euregium zum 21. Mai im eleganten Ballkleid. Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein führte gewohnt souverän durch den festlichen Abend, in dem vor allem die Sportlerinnen und Sportler im Mittelpunkt standen. Bürgermeister Thomas Berling nutzte als Gastgeber den Rahmen, um die erfolgreichsten Athleten der Kreisstadt ins Rampenlicht zu rücken und für ihre Leistungen auszuzeichnen. Von der Stadt Nordhorn wurden etwa die jungen Karateka Mateo Späthe und Enrico Danjarow geehrt, die bei einem Wettkampf in London erfolgreich waren, aber auch der Duathlon- Europameister Heinrich Wilmink und die beiden Kampfsport-Weltmeister Veith und Thal Barlage.

Fester Bestandteil einer jeden Sportgala in Nordhorn sind die Unterhaltungs-Elemente zwischen den einzelnen Ehrungen. Da war zum einen Blub, der mit seiner Seifenblasen-Show seit vielen Jahren weltweit für Begeisterung sorgt und nach seinem Straßenkulturfest-Besuch 2013 wieder einmal in Nordhorn auftrat. Oder Sabrina, die mit grazilen Handbewegungen und künstlerischer Sorgfalt auf einem leuchtenden Glastisch Kunstwerke aus Sandkörnern formte. Aus Gronau kamen die „Burgschwalben“. Die Tanzgruppe des Karnevalsvereins „Burggeister Ottenstein“ war zur Gala nach Nordhorn eingeladen worden, schließlich pflegen der Stadtsportverband Gronau und der Sportverband Nordhorn schon lange eine lockere Freundschaft.

Neben Ehrungen, Show-Acts, großem Büfett und einer Tombola, bei der es eine fast 8900 Euro teure Traumreise mit dem Luxusliner „MS Astor“ zu gewinnen gab, ging es auch bei der 21. Nordhorner Sportgala natürlich auch wieder einfach nur um einen schönen Abend für die Gäste – sei es in der Cocktailbar, an den 80 festlich ausstaffierten Tischen im Euregium oder auf der Tanzfläche. Traditionell bis spät in die Nacht.

Quelle: GN-Online



24.01.2018

FC 09 verpasst nur knapp den Auswärtssieg

Die Landesliga- Handballer des FC Schüttorf 09 haben ihr Punktspiel bei der HSG Friesoythe am Sonnabend knapp mit 22:24 (11:14) verloren. Der FC 09 war mit dezimierter Mannschaft angereist: Neben den Langzeitverletzten fielen vor der Partie auch noch Marco Baals, Pascal Martinek und Bastian Eilers aus, sodass sich nur sieben Feldspieler im Schüttorfer Kader befanden. In der ersten Halbzeit versuchte die Truppe, gegen die offene Abwehr der Gastgeber mit dem siebten Feldspieler zum Erfolg zu kommen. Dieses Konzept ging auf und die Obergrafschafter erspielten sich viele Möglichkeiten, die jedoch nicht konsequent genutzt wurden. Im zweiten Durchgang

wurde die Chancenverwertung nicht besser. Zwar schaffte der FC 09 in der 56. Minute den Ausgleich, am Ende aber konnten die Friesoyther einen glücklichen Erfolg feiern. „Das war eine kämpferisch starke Leistung des gesamten Teams“, lobte Trainer Dennis Kötter sein Team dennoch und hob dabei besonders Torhüter Dirk Tüchter hervor.

FC Schüttorf 09: D. Tüchter, Droste; D. Peterberns (2), Mattern (4), R. Tüchter, Schulte-Bernd (5), Alferink (1), Ennen (4), S. Peterberns (6/2).

Quelle: GN-Online



24.01.2018

FC 09: Diese Niederlage tut weh

20:37 in W‘haven

Ein Wochenende der Kontraste für die Handballerinnen des FC Schüttorf 09: Zwei Tage nach ihrer umjubelten und groß gefeierten Ehrung zur GN-Mannschaft des Jahres kassierte der Oberligist am Sonntag beim neuen Tabellenvierten HSG Wilhelmshaven die mit Abstand höchste Saisonniederlage. Entsprechend missgelaunt war Trainer Alfred Korthaneberg nach dem 20:17 (9:11). „Wir haben es zugelassen, dass Wilhelmshaven ins Rollen kommt. Wir haben uns vom Gegner durch die Halle treiben lassen“, sagte er. Aus seiner Kritik nahm er aber die beiden mitgereisten Nachwuchsspielerinnen Kristin Willemsen und Marina Snyders heraus, die mit jeweils vier Toren ihre gute Leistung krönten. „Die beiden A-Jugendliche waren die besten Spielerinnen“, sagte er.

Zehn Minuten lang hielt der FC 09 die Partie offen, nach dem 5:6 durch Sina Ederle zogen die Gastgeberinnen aber bis zur Pause über 12:5 auf 19:11 davon. „Wir haben vorne die Chancen kläglich vergeben. Dann gingen die Köpfe runter und wir haben nicht mehr vernünftig Handball gespielt. Zur Pause war dann schon der Drops gelutscht“, sagte Korthaneberg. Am Ende betrug der Unterschied 17 Tore. „Die HSG ist zu Hause eine Macht, aber diese Niederlage tut weh“,

sagt der Coach und hofft, dass seine Mannschaft jetzt nicht in einen Negativtrend rutscht. Die nächsten Gegner sind der Tabellendritte Dinklage (Sbd., 19.30 Uhr, Jahnhalle) und Spitzenreiter BV Garrel.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Diekmann, E. Ruschulte; Bütergerds, Feseker (1), Ederle (4), N. Hessemer, Lötgering (3/2), J. Hessemer (3), Droste, J. Ruschulte (1), Willemsen (4), Snyders (4).

Quelle: GN-Online



16.01.2018

FC 09 übersteht kurze Schwächephase

Schüttorf besiegt Georgsmarienhütte klar mit 35:23 – Trainer Kötter geht, Huhmann kehrt zurück

Die Landesliga- Handballer des FC Schüttorf 09 haben am Sonnabend ihr Heimspiel gegen den TV Georgsmarienhütte mit 35:23 (16:9) gewonnen. „Das war eine starke Leistung der gesamten Mannschaft“, freute sich 09-Trainer Dennis Kötter, der nach der Saison zum Ligakonkurrenten TuS Bramsche wechseln wird. Sein Nachfolger in Schüttorf wird sein Vorgänger: Andreas Huhmann kehrt beim FC 09 auf die Trainerbank zurück (ausführlicher Bericht folgt).

Gegen Georgsmarienhütte zeigten sich die Obergrafschafter von Beginn an konzentriert. „Ich hatte am Freitag das Gespräch mit der Mannschaft gesucht. Die Tabelle ist sehr eng und wir haben uns vorgenommen, vor allem in unseren Heimspielen bis an die Leistungsgrenze zu gehen. Das hat die Mannschaft verstanden und am Sonnabend hervorragend umgesetzt“, sagte Kötter.

Eine kleine Schwächephase leisteten sich die Gastgeber in der zweiten Halbzeit, als sie zwischen der 36. und 42. Minute einen Acht-Tore-Vorsprung (20:12) auf vier Treffer schmelzen ließen (22:18). „Aber da hat sich die Mannschaft am Riemen gerissen und eine gute Reaktion gezeigt. Danach war bei Georgsmarienhütte die Luft raus“, berichtet der 09-Trainer. Seine Mannschaft konnte ihren Vorsprung wieder ausbauen und zog zwischen der 47. und 56. Minute von 25:20 auf 32:20 davon. In den letzten zehn Minuten schickte Dennis Kötter den zweiten Torwart Patrick Droste zwischen die Pfosten. „Das hatte er sich wirklich verdient. Auf ihn ist immer Verlass und er hat auch diese Chance genutzt und sehr gut gehalten“, berichtet Dennis Kötter. Patrick Droste zeige stets

gute Trainingsleistungen und gelte als echtes Vorbild, meinte der 09-Trainer. Da er mit Dirk Tüchter aber bereits einen starken ersten Torwart hat, kommt Patrick Droste für gewöhnlich nur zu wenig Spielanteilen.

Am kommenden Sonnabend spielt der FC 09 bei der HSG Friesoythe.

FC Schüttorf 09: Tüchter, Droste; D. Peterberns (2), Mattern (5), Martinek (2/1), Tüchter (4), Schulte-Bernd (2), Alferink (1), Ennen (2), S. Peterberns (10/5), Baals (7).

Quelle: GN-Online



15.01.2018

FC 09 im Angriff einfach zu träge

Beim VfL Oldenburg III wäre mehr drin gewesen als die 22:23-Niederlage

Der FC Schüttorf 09 hat die Hinrunde in der Handball-Oberliga mit einer Niederlage beendet. Im ersten Spiel des neuen Jahres unterlag die Mannschaft der Trainer Alfred Korthaneberg und Simona Liedtke beim VfL Oldenburg III mit 22:23 (10:10). Nach zuletzt drei Spielen ohne Sieg (2 Niederlagen, 1 Unentschieden) rangiert der Aufsteiger mit 13:13 Punkten auf Tabellenrang zehn. „Da war mehr drin und wir hätten gut zwei Punkte holen können“, berichtete Heiner Lötgering, Korthanebergs Vorgänger auf der Trainerbank, der die Mannschaft nach Oldenburg begleitet hat. Allerdings taten sich die Schüttorferinnen im ersten Spiel nach der fünfwöchigen Pause schwer; im Angriff haperte es vor allem am nötigen Tempo. „Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen und waren in den Aktionen nach vorne zu träge“, sagte Lötgering.

Dennoch blieb die Partie bis zum 13:13 (39.) ausgeglichen. Dann allerdings setzten sich die Oldenburgerinnen mit drei Toren in Folge auf 16:13 (42.) ab. Siebeneinhalb Minuten vor dem Ende betrug der Rückstand der Gäste sogar vier Tore. Der FC 09 stellte in der Abwehr auf eine 5:1-Formation um, Lena Lötgering sollte auf der vorgezogenen Position schnelle Balleroberungen provozieren. Die Folge: Der FC 09 kämpfte sich wieder bis auf einen Treffer heran. Das war vor allem das Verdienst der mit je sechs Toren erfolgreichsten Werferinnen des Teams: Lena Lötgering verkürzte auf 21:22 (58.), Nadja Hessemer auf 22:23 (59.).

Fast hätte es mit der letzten Aktion des Spiels sogar zum Ausgleich gereicht, doch der Wurf von Nadja Hessemer landete an der Latte.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Diekmann; Hopp (3), Bütergerds (2), Willemsen, Feseker, Ederle, Nadja Hessemer (6/2), Lötgering (6/1), J. Hesssemer (2), Ruschulte (3), Oeding-Erdel.

Quelle: GN-Online



09.01.2018

3. Platz beim Hallenturnier in Lohne

F3-Jugend

obere Reihe von links nach rechts:

Maik Robben (Trainer), Ruwen van der Kamp, Silas Roolfing, Ole Terwey, Marc Dekkers, Sidney Neerijnen, Christian Gierl (Trainer), Isa Ertugrul, Moritz Schulze, Tim Gierl

untere Reihe von links nach rechts:

Mika Holterhaus, Nils Wanning, Jeremy Preisel, Den Devid Schlak, Luca Günnemann

 

Am Sonntag, 07.01.2018, nahmen unsere Jungs am Hallenturnier des SV-Union Lohne teil und haben sich mit 4 Siegen und 2 Niederlagen einen tollen dritten Platz erspielt. Unser 13-köpfiger Kader erlebte einen spannenden Nachmittag mit viel Spaß und Begeisterung am Fußball, klasse Teamgeist, fairen Spielen und zahlreicher Zuschauerunterstützung.

Das hat Spaß gemacht mit Euch, Jungs!

 

Euer Trainer- und Betreuerteam.



31.12.2017

Laufkurs für Anfänger

Laufabteilung des FC Schüttorf 09 bietet Einsteigerkurs für Nichtmitglieder

Laufen ist die älteste Sportart der Welt. Seit es uns Menschen gibt, müssen wir uns laufend fortbewegen. Laufen steigert die allgemeine Fitness und die Leistungsfähigkeit. Wenn man als Anfänger ein paar Dinge beachtet, langsam und mit Geduld startet, dann wird der Laufsport schnell auch zum schönsten Sport der Welt.
Aus diesem Grund bietet die Laufabteilung des FC Schüttorf 09 unter dem Motto „In kleinen Schritten zum Erfolg“ einen Einsteigerkurs für Laufanfänger an. Eine Vereinsmitgliedschaft ist für die Teilnahme nicht erforderlich. In dem Kurs werden die Teilnehmer durch ausgebildete „Lauftreffbetreuer“ an den Laufsport herangeführt. Der Kurs umfasst 10 Abende (Ab dem 10. Januar 2018 immer Mittwochs um 17.45 Uhr im Sportpark des FC Schüttorf 09 an der Salzberger Str. 80) und kostet einmalig 35,- Euro. Die Plätze sind begrenzt. Anmeldungen werden über die E-Mail Adresse b.koch@fc09.de angenommen.



27.12.2017

32. Vechtecup vom 08.-12.01.2018

Bald ist es wieder soweit!

Der Budenzauber findet wieder seinen Höhepunkt im 32. Vechtecup! Vom 08. bis 12. Januar 2018 rollt der schnelle Ball wieder in der Vechtehalle! Das eingespielte Team hat wieder ein interessantes Event auf die Beine gestellt. Freuen wir uns auf schöne Spiele und unterhaltsame Abende!

 



26.12.2017

„Das Lachen der Kinder ist für mich die größte Motivation“

Dank großem ehrenamtlichen Engagement ist die Badminton-Abteilung des FC Schüttorf 09 im Aufschwung.

Trainer Patrick Stockhorst ist seit vielen Jahren die prägende Figur im Badminton beim FC Schüttorf 09.

Foto: Hinnerk Schröer

Von Hinnerk Schröer

In der Schüttorfer Vechtehalle sind die Mädchen und Jungen am Montagnachmittag mit viel Spaß und Ehrgeiz bei der Sache. Im Sekundentakt fliegen die Federbälle über das Netz. Die Schläger, die der Nachwuchs der Badminton-Abteilung des FC Schüttorf 09 in der Hand hält, sind dabei teilweise fast so groß wie die Kids selbst. Vier Jahre ist der jüngste Spieler in der Abteilung erst alt – aber schon richtig geschickt im Umgang mit Federball und Schläger. Insgesamt sind aktuell rund 35 Kinder und Jugendliche in der Nachwuchsabteilung aktiv.

Trainiert werden die Mädchen und Jungen von Patrick Stockhorst, der seit vielen Jahren die prägende Figur in der Schüttorfer Badminton-Abteilung ist. Bereits mit 18 begann Stockhorst, sich als Trainer beim FC 09 zu engagieren. Seitdem hat der heute 31-Jährige unzählige Stunden in Sporthallen in der Grafschaft, aber auch weit drüber hinaus verbracht. Denn neben den Trainingseinheiten in der Woche stehen während der Spielzeiten auch regelmäßig Turniere, Punktspiele und Lehrgänge auf dem Programm. Das ist aber Zeit, die Stockhorst gerne investiert. „Wenn die Kinder mit einem Lachen vom Feld kommen, ist das für mich die größte Motivation“, sagt der Trainer, der aus einer echten Badminton-Familie stammt. Auch seine Schwester Sandra und sein Bruder Sven sind in der Schüttorfer Abteilung aktiv, der Vater Heino vorsteht. Auf die Nachwuchsförderung sind seine Aufgaben aber bei Weitem nicht beschränkt. Auch bei den älteren Spielerinnen und Spielern leitet Stockhorst, der auch selbst noch regelmäßig zum Schläger greift, das Training.

In den letzten Monaten haben sich die Aufgaben allerdings auf mehrere Schultern verteilt. Bei den Jüngsten erhält er im Training Unterstützung von Phyllis Köhler, Gianluca Schulte und Florian Markvlüwer, die selbst alle noch im Teenageralter sind. „Die Aufgaben sind auf mehrere Schultern verteilt“, betont Stockhorst. Das gilt auch für das Training der älteren Jugendlichen und Erwachsenen. Dort bringen sich Maik Schultbur, Jens Vahl, Gunda Vogel und Oliver Hübner mit ein.

Die intensive Trainingsarbeit spiegelt sich auch in den Ergebnissen wider, die die 09-Abteilung in der jüngeren Vergangenheit eingefahren hat. So hat der Nachwuchs bei Turnieren und Ranglisten zuletzt mehrfach gute Platzierungen errungen. Gianluca Schulte gehört in der Altersklasse U17 zu besten Spielern in Niedersachsen. Auch in der Liga konnte die 09-Abteilung im Sommer die bislang größten Erfolge feiern. Sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft sicherten sich die Meisterschaft und schafften den Sprung in die nächsthöhere Spielklasse.

„Wir spielen jetzt mit beiden Mannschaften auf Bezirksebene. Das gab es bei uns noch nie“, ordnet Stockhorst die jüngsten Erfolge ein. Auch wenn den Teams nach dem Aufstieg jetzt ein rauerer Wind um die Nase weht.

Besonders eng rückt die Abteilung bei der Ausrichtung von Turnieren und Ranglistenturnieren zusammen. In den letzten Jahren richtete der FC 09 sogar mehrere Badminton-Großveranstaltungen aus – entweder in der heimischen Vechtehalle oder in Kooperation mit dem SV Veldhausen 07 im Nordhorner Kreissportzentrum. Zuletzt ging im vergangenen Jahr die Jugend-Rangliste in Schüttorf über die Bühne, bei der die besten Nachwuchsspieler aus ganz Norddeutschland in der Vechtehalle zu Gast waren. Über Eltern für die Cafeteria, Nachwuchsspieler für den Aufbau bis hin zur Organisation und Turnierleitung ist dann fast gesamte Abteilung auf den Beinen. „Das klappt wirklich immer wunderbar“, sagt Stockhorst zu dem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement. Darüber hinaus stehen in der Abteilung auch regelmäßig Ausflüge zu Top- Events im Badminton wie den German Open in Mülheim oder der deutschen Meisterschaft in Bielefeld auf dem Programm.

Die gemeinsamen Erfolge und der Spaß am Sport bleiben für Stockhorst auch weiterhin der Motor für sein Engagement. „Wir freuen uns an unseren Trainingstagen am Montag und Donnerstag auch immer über neue Gesichter“, betont der Schüttorfer.

aus gn-online



24.12.2017

Nikolausschwimmen

Am 09. Dezember war das Schüttorfer Vechte-Bad wieder Austragungsort des jährlichen Wettkampfes „Nikolausschwimmen“.

Mit dabei waren unsere Gäste der SCU Emlichheim, SV Epe, TuS Neuenhaus und Waspo Nordhorn. Insgesamt gab es 143 Teilnehmer, die 263-mal ins Wasser gesprungen sind. 

Die jüngste Teilnehmerin war Loreen Apelrath (Jahrgang 2013), die ihren ersten Wettkampf super gemeistert hat. Herzlichen Glückwunsch, Loreen!

Dieses Jahr kam jedoch zwischen dem ersten und dem zweiten Abschnitt nicht nur der Nikolaus zu Besuch, sondern auch der 2. Vorsitzende des Gesamtvereins Michael Woltering. Doch was es damit auf sich hat, wird an anderer Stelle später noch ausführlich dargestellt.

Für den Besuch des Nikolauses wurde das Licht gedimmt und Weihnachtsmusik eingeschaltet. Begrüßt wurde er dann von mutigen Kindern, die ihm Gedichte aufsagten. Diese haben als Erste ein kleines Geschenk aus dem Nikolaussack erhalten. Natürlich hatte der Nikolaus auch sein goldenes Buch dabei, um zu gucken, ob auch alle Kinder das Jahr über artig waren. Da in seinem Buch keine unartigen Kinder eingetragen waren, konnte jedes Kind eine Trinkflasche mit der Aufschrift „Nikolausschwimmen 2017“ bekommen.

Ebenfalls besonders sind die handgeschriebenen Urkunden, die die Teilnehmer nach Wettkampfende direkt mitnehmen können.

Der Verkauf von Waffeln und Kaffee im Eingang des Hallenbades rundete einen gelungenen Tag ab. 

Die Schwimmabteilung bedankt sich bei allen aktiven Schwimmern, Trainern, Eltern, Ehrenamtlichen und dem gesamten Kampfgericht für einen schönen Nachmittag. 

Neuerdings gibt es die Schwimm- und Wasserball Abteilung des FCs auch auf Facebook und Instagram, schaut vorbei:

https://www.facebook.com/FC09SchwimmenWasserball/ 

https://www.instagram.com/fc09_schwimmen_wasserball/



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.