Aktuelles im FC Schüttorf 09

13.11.2017

29:24 – FC 09 beschenkt den Trainer

Am Vormittag die Hochzeit, am Abend der Heimsieg in der Handball- Landesliga: Der Sonnabend war für Dennis Kötter, Trainer des FC Schüttorf 09, vor allem wegen der Heirat ein besonderer Tag – und das Team machte dem Übungsleiter mit dem 29:24 (14:12) ein passendes Geschenk. „Die Mannschaft hat sich besonders ins Zeug gelegt“, freute sich der 09-Coach, der vor allem die starke Schüttorfer Defensive hervorhob. Gegen die Bohmter taten sich die Hausherren zu Beginn noch schwer, der TV führte mit 12:10 (25.). Doch kurz vor und kurz nach der Pause legten der FC 09 einen Zwischenspurt hin, der über ein 14:12 zum Seitenwechsel zu einem 17 :12 führte (35.). Näher als bis auf drei Tore ließen die Schüttorfer den Gegner – auch dank eines überragenden Dirk Tüchter im Tor – nicht mehr kommen. „Die Mannschaft hat restlos überzeugt“, freute sich Kötter.

FC Schüttorf 09: Droste, D. Tüchter; D. Peterberns, Mattern (4), Martinek (4), R. Tüchter (5), Schulte-Bernd (4), Alferink, Ennen (1), S. Peterberns (4/3), Baals (7).

Quelle: GN-Online



11.11.2017

Neues in unserer Bildergalerie

Unsere diesjährigen Goldjubilare

Ab sofort sind Bilder des Höllenlaufes 2017 und unsere neuen Goldjubilare sowie die Fahrt aller Goldjubilare in unserer Bildergalerie zu sehen!

zur Bildergalerie

10.11.2017

B2-Jugend rutscht in die Abstiegszone

Wieder konnte die B2 gegen den Spitzenreiter Wietmarschen nur auf ein Rumpfteam zurückgreifen. Nach wie vor sind die verletzten Spieler noch nicht richtig fit. So konnte nur auf ein Ergänzungsspieler zurückgegriffen werden und mit 2 angeschlagenen Aktiven ging man ins Spiel. Umso bemerkenswerter war die Einstellung der Mannschaft, die von Anfang an gegen den SV mithalten konnte. Viele Aktionen spielten sich im Mittelfeld ab, so das auf beiden Seiten wenig Torchancen in der Halbzeit zu buche standen. Der Gegner störte die Schüttorfer schon vor dem eigenen 16er, aber diese spielten den Ball geschickt und setzen hier und da ein paar Konter.

Der Spitzenreiter kam auch hin und wieder in den Schüttorfer Strafraum. Ytschak Meijer hatte als Torwart die Situation immer unter Kontrolle.

Zur Halbzeit war schon klar, wer hier das Tor macht hat gewonnen.

Mit mehr Dampf kamen beide Teams aus der Kabine.

Wietmarschen setzte gleich einen Angriff wo sich dann auch unser Torwart noch leicht verletzte, konnte aber weiterspielen. In dieser Halbzeit wurde das Mittelfeld von beiden Teams schneller überbrückt.

Dementsprechend gab es mehr Strafraumszenen. Die Schüttorfer wurden meist bei Standards sehr gefährlich. Das ein Tor in der Luft lag, zeigte sich dann in der 69 min für den Gegner. In den letzten 11 min drückten die Schüttorfer Jungs noch mächtig auf den Ausgleich.

Zwei Freistöße von Derian Buhr und Famara Saballa ausgeführt, sorgten auch noch mal wieder Hektik beim SV. Leider reichte es nicht aus und so blieb es beim 1:0 für Wietmarschen.

Die B2 fiel auf den vorletzen Platz zurück. Da die Liga sehr ausgeglichen ist, hat die B- Reserve noch Luft nach oben

Die Jungs haben am nächsten Wochenende Spielfrei.



09.11.2017

Verleihung der Sportabzeichen 2017

Am 29.11. werden die Sportabzeichen 2017 verliehen. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Teilnehmer ab 18:30 Uhr dieser Veranstaltung den entsprechenden Rahmen in unserer Freizeitstätte geben würden.



06.11.2017

FC 09 verschenkt Auswärtssieg

Die Landesliga- Handballer des FC Schüttorf 09 konnten beim 27:27-Remis (13:14) dem Tabellenschlusslicht HSG Wagenfeld/ Wetschen lediglich einen Punkt entführen. Die Grafschafter erwischten den besseren Start und lagen schnell mit 4:1 vorne. Zeitweise konnten sie sich auf vier Treffer absetzen (16. Minute). Anschließend vergaben sie jedoch Tempogegenstöße und einen Siebenmeter, sodass die HSG zum Ende der ersten Halbzeit wieder aufschließen konnte. „Wir hätten uns in einigen Situationen bis auf sieben Tore absetzen und damit das Spiel vorzeitig entscheiden können“, sagt Trainer Dennis Kötter. In der zweiten Hälfte ergab sich das gleiche Bild: Die Gäste setzten sich auf vier Tore ab, ließen dann jedoch erneut gute Chancen aus, sodass die Hausherren ein weiteres Mal herankamen und drei Sekunden vor Ende noch ausglichen. Zuvor hatten die Schüttorfer einen weiteren Siebenmeter verworfen. „Der Punktverlust war völlig unnötig“, weiß Kötter, „wir hätten einfach unsere Chancen nutzen müssen. Wagenfeld war kämpferisch stärker als wir.“

FC Schüttorf 09: Droste, D. Tüchter; D. Peterberns, Mattern (9), R. Tüchter, Metzner (1), Schulte-Bernd (3), Alferink, Ennen (4), S. Peterberns (5/1), Baals (5/2).

Quelle: GN-Online



06.11.2017

„Eine einzige Katastrophe“

29:40 – Abwehrschwäche des FC 09 wird in Oyten bestraft

69 Tore in 60 Minuten – da wundert es nicht, wenn Alfred Korthaneberg moniert, „beide Mannschaften haben ohne Abwehr gespielt“. Dass das Spiel des FC Schüttorf 09 in der Handball-Oberliga der Frauen beim TV Oyten II mit 29:40 (15:20) dann richtig deutlich in die Hose ging, machte der Trainer der Gäste zum einen daran fest, dass die Defensive seines Teams „von der ersten bis zur 60. Minute eine einzige Katastrophe“ gewesen sei, während die Oyter Abwehr sich im Laufe des Spiels etwas gesteigert habe. Und dass sein Team in der Schlussphase komplett unter die Räder kam, und der Rückstand in den letzten zehn Minuten von fünf auf elf Tore anwuchs, nahm der 09Coach auf seine Kappe. Nach dem Motto alles oder nichts, riskierte er eine offene Deckung. Doch statt mit Ballgewinnen eine Aufholjagd zu starten, ging die Partie komplett den Bach runter. „Sonst hätten wir knapper verloren“, sagte Korthaneberg.

Er hatte schon früh versucht, mit taktischen Veränderungen der Defensive mehr Halt zu geben. Doch weder im 6:0-Verbund noch in der 5:1-Formation bekamen seinen Spielerinnen Zugriff auf die Gastgeberinnen. „Wir haben ständig falsche Entscheidungen getroffen“, berichtete Korthaneberg. Die Folge: „Da war es auch für die Torhüterinnen schwer, noch etwas auszubügeln.“

In der Deutlichkeit der Schlappe sieht der 09-Coach aber auch einen Vorteil: „Jetzt weiß jeder, wo wir im Training den Hebel ansetzen müssen.“ Mit 219 Gegentoren stellt der FC 09 aktuell die zweitschlechteste Abwehr der Oberliga. Mit der Angriffsleistung war er zufrieden. „29 Tore müssen eigentlich reichen, um auswärts zu gewinnen“, sagte Korthaneberg.

FC Schüttorf 09: Niehoff, Ruschulte, Diekmann; Hopp, Bütergerds (3), Feseker (3), Ederle (6), N. Hessemer (7/2), Lötgering (1), Schwietering (6/3), Heinen (1), Stallknecht (2), Dönmez.

Quelle: GN-Online



01.11.2017

Torreiches Spiel gegen Schlusslicht

B2 - Jugend

Die Zweitvertretung der B- Jugend des FC Schüttorf 09 musste am Samstag 29.10 gegen das Schlußlicht aus Georgsdorf antreten.

Auf dem Papier eine klare Sache, allerdings war man gewarnt.

Die einzigen 3 Punkte die die JSG auf ihrem Konto hatte waren von den Schüttorfer.

Allerdings waren die Spieler  Jonas Bremmer, Derian Buhr, Finn Boyer und Tolga Sannoroglu allsamt verletzt, so gingen die 09er stark geschwächt in die Partie und konnten somit nur auf einen Ergänzungsspieler zurkückgreifen.

Mit Josh Landwehr wurde ein Spieler der vergangenen Saison reaktiviert, der ein sehr starkes Spiel machte.

DANKE JOSH!

Die Partie begann verhalten. Die Schüttorfer hielten den Ball geschickt in den eigenen Reihen. Durch einen schnellen Konter gingen die Kombinierten mit 0:1 in Führung.

Jetzt wurde das Spiel intressanter. Geschickt stellten die Gäste allerdings die Mitte zu.

Wenn die 09er dann über aussen kamen, brannte jedes Mal der Strafraum des Gegners. 

So fiel kurz nach dem 0:1 das 1:1 durch Daniel Kanzler. Vor der Halbzeit erzielte Famara Sabally das 2:1 durch einen sehenswerten Freistoßtreffer. Dieser war für den Keeper unhaltbar.

Nach der Pause drückten die Schüttorfer weiter so war es nur eine Frage der Zeit, das wiederum Daniel das 3:1 erzielte.

Jetzt meinten alle, dass Spiel sei gelaufen ausser die JSG nicht. Innerhalb von 7 Minuten drehten diese das Spiel. Damit stand es in der 60 Minute 3:4 für Georgsdorf.

Wiederum erzielte Daniel Kanzler den Treffer zum Ausgleich in der 71 Minute. Mit der Punktteilung wollten sich beide noch nicht zufrieden geben. So passierte es, dass in der 79 Minute dann das 4:5 kassiert wurde.

Die schwarz weißen ließen die Köpfe nicht hängen, sondern spielten jetzt noch mit offensiven Torwart. Mit dem Schlusspfiff wurde dann der Endstand von 5:5 hergestellt.

Die Punkteteilung geht in der fairen Partie soweit in Ordnung.

Das nächste Spiel ist gegen den Tabellenführer.



01.11.2017

Trainingsanzüge für die B2

B2 erhält neue Trainingsanzüge

unten von Links: Luca Borgmann, Fynn Harjans, Tolga Sanoroglu, Luca Noah Niemeyer, Tim Pollmann, Lennart Herding

oben von Links: Monika Elsen ( Sponsor ) Silke Buhr ( Trainerin ) Derian Buhr, Torben Klett, Jonas Bremmer, Daniel Kanzler, Famara Saballa, Finn Boyer, Ytschak Meijer, Mathis Volkering, Sherwan Sadoun, Uwe Bremmer ( Trainer )

Die Zweitvertretung unserer B- Junioren bekam nach dem Torreichen Spiel gegen Georgsdorf  ( Endstand 5:5 ) Besuch von Monika Elsen vom Brillenfachgeschäft Optik Monika Elsen.

Sie überreichte den Spielern und dem Trainerstab Silke Buhr und Uwe Bremmer einen Satz Trainingsanzüge.

Als Dank für die Unterstützung der Mannschaft, erhielt Monika vom Mannschaftsführer Derian Buhr ein kleines Präsent vom Team und den Trainern.



12.10.2017

GESUCHT:
REDAKTEUR/IN ZEITSCHRIFT

Unsere-09 Familie

Für die Mitarbeit an unserer beliebten Vereinszeitschrift suchen wir eine/n ehrenamtliche/n Redakteur/in.

VORAUSSETZUNG: Spaß am Schreiben / Texten, Freude an der Kommunikation mit Sportbegeisterten, solide Rechtschreibung.
WIR BIETEN: Die Chance, unsere sehr beliebte Vereinszeitschrift mitzugestalten, eigene Themen zu entwickeln und Berichte zu schreiben. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich und wird nicht vergütet, gerne bescheinigen wir eine aktive, qualifizierte Mitarbeit.
WO und WANN: Von zu Hause aus und im Sportpark, zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Vorher erfolgt eine gründliche Einführung.
Über die Anfragen junger Sportler/innen (Schüler/innen) oder von Ruheständler/innen freuen wir uns auch!

Bei Interesse freut sich der FC 09 über eine E-Mail an info@fcschuettorf09.de



05.10.2017

Deutscher Meister wurde Bademeister
Die Elf der Vergessenen

Ein Artikel des Weser Kurier

Mit Lockenmähne und und Schnauzbart stürmte Kai Wenschlag Anfang der 90er-Jahre für Werder, brachte es aber nur auf zwei Pflichtspieleinsätze.

Kay Wenschlag holte mit Werder zwei Titel, heute arbeitet er im Schwimmbad.

Schüttorf. Dichte Wolken hängen am Himmel, die Sonne ist dahinter nur zu erahnen. Die Bade-Saison ist fast beendet, lediglich ein paar abgehärtete Schwimmer ziehen ihre Bahnen im Schüttorfer Freibad. Kay Wenschlag hat daher Zeit zum Plaudern. Der 47-Jährige arbeitet als Fachangestellter für Bäderbetriebe, wie es offiziell heißt. Er selbst sagt dazu einfach „Bademeister“, betont aber, dass der Job keinesfalls so eindimensional sei wie manche glauben. „Natürlich stehen wir am Beckenrand und passen auf. Es geht aber auch viel um Technik und Wasseraufbereitung. Außerdem gebe ich Aquafitness- und Schwimmkurse.“

Die meisten Kinder, die heutzutage in Schüttorf nahe der niederländischen Grenze das Schwimmen erlernen, dürften nicht mehr wissen, dass ihnen da jemand den richtigen Beinschlag erklärt, der früher Deutscher Meister und Europapokalsieger war. Es ist ja auch schon eine Weile her, und Kay Wenschlag hat nach der Karriere einen Berufsweg eingeschlagen, den man von einem Profifußballer nicht erwartet. Von 1991 bis 1993 spielte der heutige Bademeister bei Werder. Er stand in einem Team mit Wynton Rufer, Marco Bode oder Klaus Allofs und war der erste Spieler aus der Ex-DDR, den die Bremer nach der Wende verpflichteten.

 

Auszug aus dem Weser Kurier.

 

 

Hier geht es zum ganzen Artikel des Weser Kurier.


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.