Aktuelles im FC Schüttorf 09

14.01.2012

Tabellenführer FC 09 reist nach Salzdahlum

Ein Wiedersehen mit Philipp Schulte

Schulte trifft auf seine Vergangenheit

Am Samstag gastiert ab 20 Uhr der Tabellenführer aus Schüttorf zum ersten Spiel nach der Weihnachtspause in der Halle des Schlossgymnasiums.

Der MTV kann bei der Vorbereitung auf Informationen aus erster Hand setzen. Denn mit Philipp Schulte steht ein ehemaliger Schüttorfer in ihrem Aufgebot. Der gebürtige Hannoveraner wechselte erst im November nach Salzdahlum.

Schulte wuchs in Schüttorf auf, kam allerdings erst spät zum Volleyball. "Ich habe immer begeistert Handball gespielt, aber der Sport wurde mir, je länger ich spielte, einfach zu aggressiv. So kam ich 2008 zum Volleyball, der technisch anspruchsvoll ist, aber nicht mit Körperkontakt gespielt wird", sagt der 20-Jährige.

Die nötigen Anlagen wurden ihm in die Wiege gelegt, denn beide Elternteile spielten früher Volleyball. Innerhalb von nur drei Jahren stieß der Filius bis in die erste Mannschaft vor, trainierte dort regelmäßig mit, zum Einsatz kam er aber nicht.

Stattdessen spielte er regelmäßig in der zweiten Schüttorfer Mannschaft in der Oberliga. Für Schulte ein Vorteil: "Das Team bestand aus lauter ’alten Hasen’, bei denen ich in puncto Grundlagentraining noch einiges abgucken konnte."

Im vergangenen Oktober zog er dann nach Braunschweig, um sein Studium als Wirtschaftsingenieur aufzunehmen. Am Anfang spielte er noch in der Regionalligamannschaft des USC Braunschweig II, dem Kooperationspartner des MTV, mit. "Aber die Mannschaft ist wirklich sehr jung und altersmäßig passte ich besser zu Salzdahlum, so dass ich gerne gewechselt bin", erklärt der Diagonalspieler.

Beim MTV wurde er sehr gut in der Mannschaft aufgenommen. Obwohl er noch auf seinen ersten längeren Einsatz wartet, macht es ihm großen Spaß. "Ich arbeite weiter an mir und hoffe, bald über Kurzeinsätze hinaus zu kommen", sagt Schulte. Am liebsten natürlich schon heute, wenn es gegen seine ehemaligen Teamkameraden geht.

"Ich war erst Weihnachten zu Hause in Schüttorf. Da habe ich auch zwangsläufig mit den Jungs zu tun gehabt", berichtet der 20-Jährige. Über das heutige Aufeinandertreffen habe man sich aber nicht ausgetauscht. "Es ist schon ein komisches Gefühl, jetzt auf der anderen Seite zu stehen."

Individuell sei Schüttorf sicherlich eine Spur besser, doch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung habe der MTV durchaus eine Chance, den Tabellenführer zu bezwingen", glaubt Schulte.
Quelle: newsclick



13.01.2012

Vechte-Cup: Favoriten setzen sich durch

Heute ab 18.00 Uhr Finalrunde mit FC Schüttorf 09 und SV Meppen

Biene und Meppen ohne Probleme in der Endrunde
Vechte-Cup: SVM siegt nach 0:3 noch 6:4 im Emslandduell - Regionalligist heute in einer Gruppe mit Spelle
Schüttorf. Der SV Meppen und der SV Holthausen/Biene haben die Finalrunde beim 26. Vechte-Cup des FC Schüttorf 09 am heutigen Freitag ab 18 Uhr erreicht. Dort greift mit dem SC Spelle-Venhaus ein weiterer Emsländer nach dem Wanderpokal. Der Bezirksligist hatte sich bereits am Dienstag qulifiziert.
Die Emsländer sorgten gestern Abend in der Schüttorfer Vechtehalle für Spannung. Der SVM (2:0 gegen den Qualifikanten TuS Gildehaus) und Biene (5:3 gegen den Landesligisten SV Bad Bentheim) erwischten einen guten Start. Später folgte jedoch für beide eine herbe Abfuhr.
Meppen erhielt beim 2:6 gegen FC Suryoye Enschede eine Vorführung erster Güte. Die Niederländer zelebrierten Hallenfußball und ließen dem Regionalligisten keine Chance. Doch danach verlor der FC 2:3 gegen Gildehaus.
Biene, das gegen Bentheim immer die passende Antwort gegeben hatte, wurde vom SC Herford 3:7 deklassiert.Vor dem direkten Emslandvergelich waren Biene und Meppen bereits für die Finalrunde qualifiziert. Die Biener starteten furios, lagen durch Tore von Dennis Brode, Felix Fuchs und Sascha Wald mit 3:0 in Führung. Doch der SVM hielt gegen, kam durch Stefan Raming-Freesen und Hedon Selishta auf 2:3 heran, Steffen Menke traf für Biene, aber dann machten zweimal René Wessels, Chris Meier und erneut Raming-Freesen den Sieg der Regionalligisten perfekt. Der SVM belegte mit zehn Zählern den zweiten Platz hinter Herford (11). Biene wurde Dritter (9) vor Bentheim (6), Enschede (4) und dem TuS Gildehaus (3).
Am heutigen Freitag ermitteln in Gruppe 1 der SC Spelle-Venhaus, SV Meppen, FC Eintracht Rheine und SV Bad Bentheim sowie in Gruppe 2 SV Holthausen/Biene, SC Herford, FC Schüttorf 09 und SV Emsdetten 05 die Halbfinalteilnehmer.
Quelle: Meppener Tagespost

SV Emsdetten 05: Was ist drin für 05 in der Endrunde beim Vechte-Cup?EMSDETTEN. Mit dem vierten Platz in der Vorrunde hat sich Fußball-Landesligist SV Emsdetten 05 am Dienstag beim Vechte-Cup in Schüttorf für die Endrunde qualifiziert, heute sind die 05er also erneut in der Halle am Ball. Und am Sonntag schon wieder, beim Hallenturnier des SV Wilmsberg.
Nach wie vor sieht 05-Trainer Hans-Dieter Jürgens die Auftritte seiner Mannschaft in der Halle als lockere Abwechselung. "Die Pause zwischen den Punktspielen in der Landesliga ist in diesem Winter sehr lang. Da ist es doch gut, wenn man hin und wieder die Kugel am Fuß hat."
Und so fahren die 05er auch heute ohne die ganz großen Erwartungen nach Schüttorf, das Ziel bleibt wie gehabt: "Wir wollen uns als Verein Emsdetten vernünftig und fair präsentieren, wir wollen guten Hallenfußball spielen. Und dann sehen wir ja, was dabei heraus springt.
In der Vorrunde am Dienstag klappte das Offensiv-Spiel schon sehr gut, und so sicherten sich auch die 05er mit zahlreichen Treffern die Qualifikation. Besonders erfolgreich war Tobias Kasper, der sieben Treffer erzielte und offensichtlich richtig Spaß hat in der Halle. Im Defensivverband gab es im 05-Hallenteam die ein oder andere Lücke. Das soll sich heute ein wenig verbessern, um eventuell lange Zeit in der Endrunde zumindest eine Chance auf eine vordere Platzierung zu haben. Neben den 05ern haben sich am Dienstag noch die Teams von FCE Rheine, der Titelverteidiger SC Spelle-Venhaus und der FC Schüttorf 09 qualifiziert. Gestern fand die weitere Vorrunde beim Vechte-Cup statt, hier stritten die Mannschaften vom SV Meppen, SV Holthausen/Biene, SV Bad Bentheim, der SC Herford, FC Suryoye Enschede und der Qualifikant TuS Gildehaus um vier freie Plätze in der heutigen Endrunde.
Quelle: RuhrNachrichten

Hallenfußball in Schüttorf
FCE fährt ohne große Erwartungshaltung zum Vechte-Cup

Rheine. Acht Mannschaften in jeweils zwei Gruppen ermitteln beim 26. Vechte-Cup am Freitag den Turniersieger. Neben Titelverteidiger SC Spelle-Venhaus, FC Schüttorf 09 und Emsdetten 05 qualifizierte sich der FC Eintracht Rheine als Dritter der ersten Vorrundengruppe für das Finale, das um 18 Uhr in der Vechtehalle beginnt.

In der zweiten Vorrundengruppe stehen sicham Donnerstagabend sechs Teams gegenüber. Regionalligist SV Meppen sowie der SC Herford (Landeliga), SV Bad Bentheim (Landesliga) und FC Suryoye Enschede rechnen sich neben dem SV Holthausen/Biene und Qualifikant TuS Gildehaus Chancen auf die Endrunde aus.

FCE-Trainer Klaus Bienemann kündigte an, mit einer Ausnahme den gleichen Kader wie am Dienstag zu berufen. Für Nils Woltering (Wadenverhärtung) soll eventuell Niklas Melzer ins Aufgebot rücken, das sich halbwegs souverän durchwurschtelte. Mit drei Toren für den FCE stach Julian Knocke positiv heraus, der auch beim Finale wieder zu den Rheiner Hoffnungsträgern gehört.

Der Rest des Westfalenliga-Kaders wird unter der Leitung von Kapitän Mirco Heger am Delsen unter freiem Himmel trainieren. „Da kann der Mirco schon mal üben“, spielt Trainer Klaus Bienemann auf die künftige Co-Trainer-Rolle seines Außenverteidigers an. Er selbst fährt mit nach Schüttorf, wenngleich er vom sportlichen Wert des Hallenfußballs wenig hält: „Was dabei am Ende rauskommt, ist ausgesprochen sekundär.“

Zumal auch im neuen Jahr die Personalsorgen nicht abreißen. Michael Ungru, wichtige Alternative im Mittelfeld, muss sein Comeback auf unbestimmte Zeit verschieben. In dem vor Monaten operierten Knie wurde bei einer Punktion zunächst Flüssigkeit entfernt, doch bei Belastung spürte der 24-Jährige einen stechenden Schmerz. „Ich erwarte, dass er sich ein absolut fundiertes ärztliches Urteil einholt und noch mal eine MRT-Aufnahme machen lässt“, nervt Bienemann die lange Leidensgeschichte.

Auch Stefan Seiler kämpfte nach einer Zehenprellung mit leichten Problemen, wird aber mit Einschränkungen mitmachen können. David Ruwe, der bis zum 20. Januar auf Studienreise in Florida ist, fehlt noch.
Quelle: Westfälische Nachrichten

SV Meppen qualifiziert für die Endrunde 
Beim Hallenturnier in Schüttorf hat sich der SV Meppen in der Gruppenphase für die am Freitag stattfindende Endrunde qualifiziert. Im ersten Spiel siegte die Truppe von Johann Lünnemann mit 2:0 gegen den Qualifikanten aus der Grafschaft TuS Gildehaus. Gegen den FC Suryoye Enschede musste man eine 2:6 Niederlage verkraften. Dann steigerte sich der Regionalligist. Gegen Bad Benheim gab es ein 2:0 Erfolg und gegen den SC Herford spielten die Emsländer Unentschieden 2:2. Der Oberligist SV Holhausen/Biene war der letzte Gruppengegner. Nach einem zwischen- zeitlichen 0:3 Rückstand drehte der SV Meppen auf und gewann schließlich noch mit 6:4.

Als Gruppenzweiter hat sich der SV Meppen für die Endrunde qualifiziert. Die Spiele um den Vechte Cup 2012 beginnen am Freitag den 13.01.2012 um 18 Uhr.
Quelle: Home SV Meppen



12.01.2012

Vechte-Cup: SV Meppen heute am Start

Vechte-Cup: SV Meppen heute am Start

Heute zweiter Tag beim Vechtecup
Biene und Meppen auf Hallenparkett
Schüttorf. Nach einem Tag Pause wird heute Abend das Hallenfußballturnier um den 26. Vechtecup fortgesetzt. Am zweiten Vorrundentag spielen der SV Holthausen/Biene und der SV Meppen ab 18 Uhr mit dem SV Bad Bentheim, SC Herford, FC Suryoye Enschede und dem Qualifikanten TuS Gildehaus um die Tickets für den morgigen Finaltag.

Sollte das Team von Alo Weusthof die Vorrunde überstehen, steht morgen eine Doppelbelastung an. Denn Biene nimmt am Cloppenburger Hallenturnier teil.

Meppen, das zuletzt nach jahrelanger Pause wieder am Start war, zog im Vorjahr ins Endspiel ein. Dort fand die Mannschaft von Johann Lünemann jedoch ihren Meister in Spelle. Die Biener verpassten etwas überraschend den Einzug in die Vorschlussrunde.

Titelverteidiger SC Spelle-Venhaus qualifizierte sich am Dienstag als Gruppensieger für die Endrunde. Außerdem sind FC Schüttorf 09, FC Eintracht Rheine und Emsdetten 05 eine Runde weiter.
Quelle: Meppener Tagespost



... | 211 | 212 | 213 | 214 | 215 | 216 | 217 | 218 | 219 | 220 | ...