Aktuelles im FC Schüttorf 09

31.01.2012

Handball: Huhmann-Team feiert Heimsieg gegen Schlusslicht

FC 09 I - HG Jever/Schortens II 30:25

HG-Männer verlieren
Das Team aus Jever und Schortens bleibt Schlusslicht.
Friesland - Sieg und Niederlage gab es am Wochenende für die friesländischen Handball-Teams in der Landesliga. Während die Frauen der HSG Neuenburg/Bockhorn und der HG Jever/Schortens in fremden Hallen erfolgreich waren, zogen die Männer der HG bereits zum elften Mal in dieser Saison den Kürzeren.
Männer: FC Schüttorf - HG Jever/Schortens II 30:25
Nach einer Partie auf schwachem Niveau ärgerte sich HG-Trainer Reiner Schumacher über den verpassten Befreiungsschlag seiner Mannschaft. Obwohl die Gastgeber nach einem Trainerwechsel verunsichert wirkten, konnten die Friesländer kein Kapital daraus schlagen und bleiben Schlusslicht.

HG Jever/Schortens: Janssen, Peters - Buschmann 4, Köhler 4, Grimm 3, Fritz 1, Gebbert 4, Wolf 4, Dröge 4, Müller 1, Laurinat, Krause.
Quelle: Auszug NWZonline



29.01.2012

Unentschieden auf Kunstrasen lässt hoffen

Testspiel in Lotte gegen Rheine endet 1:1

FC Eintracht Rheine: Der Abschluss bleibt Rheines Sorgenkind

Die Weichen sind gestellt, der FCE-Zug hat den richtigen Weg eingeschlagen: Im Test in Lotte gegen Schüttorf 09 dominierte die Mannschaft von Trainer Klaus Bienemann, musste sich aber mit einem 1:1 zufrieden geben.
Dabei sah das Angriffsspiel des Westfalenligisten durchaus strukturiert aus, woraus auch gute Torchancen resultierten. Nur im Abschluss herrscht bei der Eintracht noch Nachholbedarf – und zwar gewaltig. „Uns fehlte einfach ein Stück weit die Qualität vor dem Tor“, bilanzierte Bienemann.

Beim FCE spielten auf der rechten Außenbahn der zukünftige Neuenkirchener Julian Knocke, der seine Qualität mit einigen feinen Pässen in die Spitze herausstellte und stets präsent war. Auf der linken Seite wirbelte der schnelle Nils Woltering. Er überzeugte ebenfalls größtenteils, im Abschluss aber versagte er kläglich.

Brink steht dem FCE immer wieder im Weg

So in der 2. Minute, als er stark den Ball erkämpfte, aber an Daniel Brink im 09-Tor scheiterte. Auch danach war Rheine besser, hinten brannte nichts an. Philipp Brüggemeyer und Niklas Melzer dirigierten lautstark und fielen durch ein kluges Stellungsspiel auf.

Allerdings dauerte es eine halbe Stunde, ehe vorne wieder Gefahr aufkam. David Ruwe kam nach einer Ecke zum Abschluss, verfehlte das Ziel aber. Kurz darauf eroberte Andre Klostermann das Leder und bediente den freien Frederick Telsemeyer, der in Brink seinen Meister fand (38.). Zwei Minuten später versuchte es Knocke mit einem Schlenzer aus der Distanz, wieder war Brink da.

Der zweite Durchgang startete furios. Freddy Telsemeyer erlief einen 09-Rückpass, behielt die Übersicht und schob das Leder mit der Zwischenstation Innenpfosten zum 1:0 ins Tor (46.).

Schmagt erzielt den Ausgleich per Kopf

Neu auf dem Platz waren jetzt Sebastian Göcke, Alessio Wilms Dellúnto, Christoph Maug und Sascha Pakularz. Diese Umstellungen waren wohl etwas zu viel für das FCE-Spiel. Nach einem harmlosen Ball aus dem Halbfeld schraubte sich im Strafraum Sebastian Schmagt hoch, der per Kopf herrlich zum 1:1 (60.) ausglich.

Danach war wieder der FCE dominant, Telsemeyer spielte nun über rechts, vorne agierten Pakularz und Max Stermann, der zuvor links hinten verteidigte. Dort machte Maug in Abschnitt zwei mit guten Aktionen auf sich aufmerksam.

Der FCE trifft die Bude nicht

Vorne blieb aber das Problem: Der Abschluss stimmte nicht. In der 65. Minute wurde der Ball auf Nils Woltering durchgesteckt, der trotz toller Schussposition mehrere Haken schlug und die Chance so verschenkte. Vier Minuten später legte Telsemeyer ab für Klostermann, der knapp verzog.

Eine Aktion später kam „Telse“ unverhofft im Strafraum frei zum Abschluss, sein Roller in Richtung Tor war aber zu wenig (69.). Sieben Minuten später hielt Maug aus 20 Metern einfach drauf, Brink parierte. Es blieb beim 1:1.
Quelle: Ruhr Nachrichten

Es geht weiter aufwärts beim FCE: 1:1 gegen Schüttorf

In der Halle haben sie vor zwei Wochen schon die Klingen gekreuzt, am Samstag aber trafen sich der FC Eintracht Rheine und der FC Schüttorf 09 zu einem Testspiel auf der großen Wiese. Am Ende trennten sich beide Teams auf dem Kunstrasenplatz in Lotte mit 1:1. Das ist ein Ergebnis, mit dem FCE-Trainer Klaus Bienemann zufrieden war: „Freilaufverhalten, das direkte Spiel und das Umschalten bei Ballverlusten haben mir gut gefallen. Auf diese Dinge haben wir im Training wert gelegt, und meine Mannschaft hat es gut umgesetzt“, befand der Coach.

Bienemann musste am Samstag auf Stefan Seiler und Manuel Dieckmann verzichten. Für Seiler rückte Nils Woltering in die offensive Dreierkette und sorgte bereits in der 3. Minute für das erste Ausrufezeichen. Woltering lief alleine auf den Schüttorfer Schlussmann zu, vergab die Chance dann aber, als er zu zögerlich den Abschluss suchte.

30 Minuten später war es wieder Woltering der alleine auf das 09-Gehäuse zusteuerte, doch auch diese Chance ließ der schnelle Flügelspieler liegen. Das Kombinationsspiel klappte beim FCE, lediglich die Chancenverwertung ließ im ersten Durchgang zu wünschen übrig. Den letzten Beleg dafür lieferte Rheines einzige Spitze Frederick Telsemeyer. Freistehend vor dem Tor schloss er zu mittig ab, und der Schüttorfer Keeper konnte die Situation entschärfen.

Zwei Minuten nach der wärmenden Pause war dieser aber doch geschlagen. Telsemeyer spritzte in ein zu kurz geratenes Rückspiel eines Schüttorfer Verteidigers, umkurvte noch den Schlussmann und schob aus spitzem Winkel zur Führung ein.

Nach einer Stunde gelang dem Landesligisten aus der Grafschaft Bentheim der Ausgleich, Sebastian Schmagt traf. In der Zwischenzeit hatte Bienemann das Team umgestellt. Telsemeyer wich aus dem Sturmzentrum auf die Außenposition und machte im Angriff Platz für Sascha Pakularz.

Max Stermann durfte sich fortan als „Zehner“ versuchen und bekam ein Lob von seinem Chef: „Max entwickelt sich sehr gut, auch körperlich hat er zugelegt, ist auf dem Platz sehr präsent.“ Telsemeyer und Woltering vergaben kurz vor Schluss noch gute Einschusschancen, es blieb also beim 1:1.

Für das kommende Wochenende sucht der FCE händeringend noch einen Sparringspartner. „In zwei Wochen ist das Spiel gegen Bad Oeynhausen, ganz ohne weitere Matchpraxis wollen wir da eigentlich nicht hinfahren“, hofft Bienemann.

FCE: Epker - Heger, Melzer (55. Göcke), Brüggemeyer (46. Wilms Dell´Unto), Stermann - Ruwe, Klostermann - Woltering, Ungru (55. Maug), Knocke (55. Pakularz) - Telsemeyer.

Tore: 1:0 Telsemeyer (47.), 1:1 Schmagt (61.).
Quelle: Ahlener Zeitung



24.01.2012

Volleyball: Oldies lassen sich auf dem Weg zur Meisterschaft nicht aufhalten

Oberligist siegt klar bei Zweitliga-Reserve in Bad Zwischenahn

Zweite ist zweimal ohne Chance
Oberliga Volleyballer der VSG Ammerland II kassieren deutliche Niederlagen

Trotz allergrößter Bemühungen langte es für die VSG Ammerland II gegen Schüttorf nicht zu einem Erfolg. Auch gegen Jork verlor das Team.
Die Ammerländer sind auf den achten Tabellenplatz abgerutscht. Das Spiel der Gastgeber war zu fehlerhaft.
Zwischenahn - Zwei deutlich Niederlagen beim Heimspieltag in der Zwischenahner Sporthalle gegen den FC Schüttorf II (0:3) und TuS Jork (1:3) kassierten die Oberliga-Volleyballer der VSG Ammerland II.

Gegen den Spitzenreiter FC Schüttorf gingen die Ammerländer im ersten Spiel mit zu viel Respekt zur Sache. Ein deutlicher 3:11-Rückstand im ersten Satz war die Folge. Zwar kämpfte sich die Mannschaft wieder zurück, doch Schüttorf gewann am Ende ungefährdet mit 25:18. Auch im zweiten Durchgang ließen die routinierten Schüttorfer den Ammerländern keine Chance und gewannen 25:17. Etwas ausgeglichener verlief der dritte Satz. Zwar konnten sich die Gäste schnell mit zwei, drei Punkten absetzen, die Ammerländer gaben aber nicht auf und blieben stets in Schlagdistanz. Aber auch der dritte Satz ging mit 22:25 verloren. Trainer Moritz Döpke meinte: „Uns fehlt einfach die nötige Sicherheit, um so eine Mannschaft wie Schüttorf zu schlagen.“
Quelle: NWZ



... | 221 | 222 | 223 | 224 | 225 | 226 | 227 | 228 | 229 | 230 | ...

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der weiteren Nutzung erklärst du dich damit einverstanden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzeklärung.